Hilfe bei Makuladegeneration und anderen Augenerkrankungen

Sehhilfen helfen weiter

Profis für gutes Sehen: von links Augenoptikermeister Kai Dormann, Augenoptikermeister und Hörgeräteakustiker Horst Dormann sowie Augenoptiker Volker Luckhart. Foto: nh

Wenn die Brille nicht mehr ausreicht, bedeutet das nicht, dass Unabhängigkeit und Selbständigkeit verloren gehen müssen. Bei vollständiger und richtiger Versorgung der Beeinträchtigung mit unterschiedlichen Sehhilfen kann die Lebensqualität wieder erheblich gesteigert werden. Genau für diese Aufgabe gibt es Speziallisten.

Die Firma Optik Hörgeräte Akustik Dormann in Fuldatal-Ihringshausen hat es sich zur Aufgabe gemacht, bei solchen Sehproblemen zu helfen. „Nachdem ein Augenarzt eine Diagnose gestellt hat, geht unsere Arbeit los. Es gilt herauszufinden, welches Hilfsmittel das Richtige ist. Eine Lösung, die immer passt und bei jedem Menschen funktioniert, gibt es nicht. Wir nehmen uns für jeden Kunden die Zeit, die nötig ist, um das beste Ergebnis zu erzielen“, sagt der Spezialist und Augenoptikermeister Kai Dormann.

Erst Analyse, dann Hilfsmittel

Eine individuelle Sehanalyse umfasst das Ermitteln der Restsehschärfe, der unterschiedlichen Sehaufgaben und das Testen verschiedener Hilfsmittel. Die Bandbreite der zum Einsatz kommenden Hilfsmittel ist sehr groß. Sie reicht von der einfachen Handlupe bis hin zum elektronischen Lesegerät.

Von speziellen Gläsern für die Brille bis hin zu Lupen

In manchen Fällen kann auch eine Brille mit speziellen Gläsern oder Lupensystemen helfen. „Wichtig ist, dass betroffene Menschen rechtzeitig zur Beratung gehen, denn eine Versorgung mit dem richtigen Hilfsmittel erhöht die Lebensqualität und ist ein notwendiger Beitrag zur selbständigen Lebensführung“, stellt Kai Dormann fest. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare