Schwindel selbst behandeln - Einfache Übungen mit speziellen Lagerungswechseln können Senioren helfen

+
Alles dreht sich: Schwindel kann verschiedene Ursachen haben. Bei Senioren handelt es sich aber häufig um gutartigen Lagerungsschwindel, der durch gezielte Übungen schnell bekämpft werden kann.

Herta M. aus Hofgeismar war immer sehr mobil für ihr Alter. Die 80-Jährige benötigte weder Rollator noch Gehhilfe. Aber jetzt klagt die Seniorin nach einem länger andauernden grippalen Infekt über anhaltenden Schwindel und starke Unsicherheit beim Gehen.

Wenn sie sich hinsetze oder aufstehe, seien die Beschwerden besonders stark, sagt sie. Sie traue sich nur noch selten aus dem Haus, weil sie befürchte zu stürzen.

„Diese Symptomatik zeigt sich besonders häufig bei älteren Menschen“, erklärt Dr. Manfred Wappler. Er ist leitender Oberarzt des Evangelischen Krankenhauses Gesundbrunnen. Das Hofgeismarer Krankenhaus beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Geriatrie, der so genannten Altersmedizin.

„Die Angaben der Patientin lenken den Verdacht auf die häufigste Schwindelform, nämlich den gutartigen Lagerungsschwindel“, sagt Wappler. Schwindel und Gleichgewichtsstörungen seien häufige Symptome im höheren Alter. Wissenschaftliche Untersuchen belegten, dass bei Menschen über 80 Jahre bis zu 50 Prozent über Schwindel klagen. Der Schwindel beeinträchtige aber nicht nur die Lebensqualität, sondern erhöhe vor allem durch Gang-Unsicherheiten das Sturzrisiko.

Vorsicht schadet

„Aber langsame Bewegungen und überhöhte Vorsicht sind beim Lagerungsschwindel eigentlich falsch“, sagt der Mediziner Wappler. Der Schwindel werde durch Fehlmessungen der Gleichgewichtsorgane ausgelöst, die durch Ablagerungen in den Bogengängen des Ohres verursacht werden.

Vorsichtiges Verhalten wirke sich auf Dauer jedoch verstärkend auf diese Beschwerden aus. Denn nur durch wiederholtes Üben der schwindelerregenden Positionen können sich diese Ablagerungen wieder auflösen. „Wir leiten die Patienten, nachdem in einer neurologischen Untersuchung eine konkrete Diagnose gestellt worden ist, zur Selbstbehandlung an“, sagt Wappler.

Wenn die einfachen Lagerungsübungen im Bett mehrmals die Woche eigenständig ausgeführt würden, seien die Patienten häufig beschwerdefrei.

Natürlicher Alterungsprozess

Bei Senioren trete Schwindel besonders häufig auf, da insbesondere die sensorischen Fähigkeiten durch den natürlichen Alterungsprozess eingeschränkt würden, erklärt der Mediziner. Das Gleichgewichtsempfinden sei von vielen Faktoren beeinflusst, was dazu führe, dass die Art des Schwindels von den Patienten immer sehr unterschiedlich beschrieben werde.

Es gehe da vom Dreh- oder Schwankschwindel, Stand- oder Gangunsicherheit, bis hin zur Benommenheit und zum Leeregefühl im Kopf. Bei der Diagnose müsse daher auf eine sorgfältige Befragung und gründliche neurologische Untersuchung geachtet werden, rät er.

Gerade bei Senioren kämen auch begleitende internistische Erkrankungen, wie beispielsweise Diabetes, oder die Nebenwirkungen von Medikamenten als Ursachen hinzu, die beachtet werden müssten.

Von Kathrin Meyer

Quelle: HNA

Kommentare