Schritt für Schritt - Füßen nicht nur am Tag des Fußes besondere Beachtung schenken

+

Über 120 000 Kilometer legen die Füße im Laufe eines Menschenlebens schätzungsweise zurück – das entspricht in etwa drei Weltumrundungen. Derart beansprucht, benötigen sie besondere Aufmerksamkeit: Heute, am 29. Juni, dem Tag des Fußes, stehen sie daher im Mittelpunkt.

Vor allem in den Sommermonaten erweist sich luftiges Schuhwerk, von klassischen Sandaletten bis hin zu modischen Highheels, als beliebter Begleiter. Jedoch treten so etwaige Probleme wie ungepflegte Nägel oder rissige Hornhaut schnell ans Tageslicht.

Die Wurzel allen Übels

„Wo drückt der Schuh?“ Diese Frage sollten Eltern ihren Kindern möglichst früh stellen, denn ein Großteil der Fehlstellungen und Probleme wie übermäßige Hornhautbildung rühren von zu kleinem und zu engem Schuhwerk. Grundsätzlich sollten Eltern die Schuhgröße während des Wachstums der Kinder regelmäßig überprüfen.

Doch auch im Erwachsenenalter neigen Menschen dazu, die falsche Wahl zu treffen – Frauen sollten Highheels regelmäßig gegen bequemes und atmungsaktives Schuhwerk austauschen, denn sie neigen viermal häufiger zu Fußproblemen als Männer. Bei der Schuhwahl sollten jahreszeitlich bedingte Veränderungen, wie ein leichtes Anschwellen der Füße bei sommerlicher Hitze, Beachtung finden.

Tipp: Im Sommer so oft es geht am Strand oder auf dem Rasen barfuß gehen, das regt die Durchblutung an und massiert automatisch die Fußreflexzonen.

Auf die Pflege kommt es an

Neben der Wahl von geeignetem Schuhwerk erweisen sich ausgiebige Pflegemaßnahmen als besonders wichtig, um vor allem im Sommer mit gesunden und gepflegten Füßen zu punkten. Hauptvoraussetzung: Fußbäder, die nicht nur nach einem langen Arbeitstag eine erfrischende Wohltat darstellen, sondern auch mit der Wahl von Zusätzen wie Eichenrinde und Hamamelis (Zaubernuss) schweiß- und entzündungshemmend wirken. Zudem kann die regelmäßige Anwendung einer Fußcreme die Bildung rissiger Stellen in der Hornhaut verhindern. Zu einer ausgiebigen Fußpflege gehören außerdem das sanfte Entfernen der Hornhaut und das Schneiden der Zehennägel.

Tipp: Der Nagelrand sollte immer mit der Zehenkuppe abschließen. Wer unter brüchigen Nägeln leidet oder mit Pilzen zu kämpfen hat, sollte Nagel und Nagelhaut gezielt behandeln. Spezielle Nagelbalsame unterstützen die Bildung gesunder, elastischer und dadurch widerstandfähiger Nägel und verhindern gleichzeitig die lästige Ausbreitung des Nagelhäutchens auf der Nagelplatte. Derart gut gepflegt, können sich die Füße auch über den Tag des Fußes hinaus sehen lassen. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare