Schönheits-OP: Wann zahlt die Krankenkasse?

Schönheitsoperationen werden von den Krankenkassen als kosmetische Eingriffe ohne medizinische Notwendigkeit definiert. Die Kosten dafür werden nicht übernommen. Was ist aber, wenn solch eine OP der Gesundheit dient?

Ob Brustverkleinerung, Nasen- oder Lidkorrektur: Wann übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Es muss feststehen, dass es sich um eine Operation mit medizinischer Notwendigkeit handelt. Dr. Andreas Arens-Landwehr, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie der Praxis Plastische Chirurgie im Medienhafen in Düsseldorf und Leitender Oberarzt, erklärt die häufigsten Eingriffe.

Nase korrigieren

Nasenkorrektur: Kann eine gewünschte Nasenkorrektur auch in Verbindung mit einer Operation aus gesundheitlichen Gründen (z. B. Schweratmigkeit) behandelt werden? Übernimmt die Krankenkasse dann auch die Kosten für die Schönheits-OP?

Dr. Arens-Landwehr: „Diese Kombination ist möglich. Allerdings ist lediglich der Anteil der medizinischen Maßnahme erstattungsfähig. Die Kosten für die Schönheits-OP tragen die Krankenkassen nicht.“

Verkrümmte Nasenscheidewand

Kann man während der Begradigung der Nasenscheidewand die Nase auch ästhetisch korrigieren? Entstehen Zusatzkosten?

Dr. Arens-Landwehr: „Während der Korrektur der Nasenscheidewand kann auch eine ästhetische Korrektur durchgeführt werden. Der Patient hat dadurch einen Kostenvorteil, da gewisse Grundkosten von der Kasse getragen werden. Mögliche Zusatzkosten für den ästhetischen Eingriff, die der Patient übernehmen müsste: etwa 1.000 bis 1.500 Euro.“

Lider straffen

Wann bezahlt die Krankenkasse eine Lidkorrektur?

Dr. Arens-Landwehr: „Wenn der Patient unter Schlupflidern leidet – die Oberlider hängen, der Sehschlitz ist schmaler und die Sehfähigkeit eingeschränkt. Durch die OP wird die Sehfähigkeit verbessert.“ Ästhetischer Vorteil: Gestraffte Lider verjüngen die Augen.

Brustverkleinerung

Dr. Arens-Landwehr: „Wenn durch das Gewicht eines üppigen Brustumfangs erhebliche Rückenprobleme entstehen, es zu Problemen mit Ausschlägen in der Brustumschlagfalte kommt oder BH-Träger zu massiven Einschnürungen an der Schulter führen, können auch Brustverkleinerungen von den Kassen übernommen werden.“  (akz)

Quelle: HNA

Kommentare