Schmökern, Plauschen, und Genießen: Das Kurhessische Diakonissenhaus lädt zum Basar

+

Am 10. November laden die Schwestern des Kurhessischen Diakonissenhauses wieder zum traditionellen Basar in das Mutterhaus in die Goethestraße 85 ein. 

Auch diesmal unterstützten viele fleißige Helferinnen den Basar, der sich zu einem wahren Geheimtipp im Vorderen Westen entwickelt hat.

So trafen sich hier im letzten Jahr annähernd 1000 Freunde des Diakonissenhauses zum Stöbern, Schmökern, Plauschen und Genießen von Selbstgebackenem und Eintopf.

Natürlich gibt es auch diesmal von den Diakonissen und deren Freundinnen gestaltete Handarbeiten wie selbstgestrickte Wollsocken, selbstgemachte Leckereien, gebastelten Weihnachtsschmuck sowie jede Menge Bücher zu entdecken.

Wir begrüßen Sie zum Basar am: Donnerstag, 10. November 2011, 10 Uhr bis 16.30 Uhr Kurhessisches Diakonissenhaus Kassel, Goethestraße 85, 34119 Kassel

Es warten auf Sie:

  • Viele Überraschungen beim Einkauf wie Socken, Schürzen,    Bastelarbeiten, Taschen, Karten, Bücher und Lose.
  • Freude an der Begegnung miteinander bei Kaffee, Kuchen,             frischen Waffeln, Linsensuppe u. a. 
  •  16 Uhr Abschluss in der Mutterhauskirche

Zur Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus Kassel gehören das Alten- und Pflegeheim „Haus Salem“ in Kassel und das „Marie-Behre-Altenhilfezentrum“ in Baunatal-Guntershausen. Des Weiteren ist die Stiftung Trägerin des Kinder- und Jugendheims im Kleinen Holzweg und zweier Tageseinrichtungen für Kinder sowie des Diakonie-Zentrums für Schädel-Hirn-Verletzte Nordhessen gem. GmbH (ZeHN). Das Mutterhaus ist geistliche Heimat von 44 Schwestern. In der Komplexeinrichtung arbeiten rund 1150 Menschen haupt- oder ehrenamtlich. Größter Arbeitsbereich sind die Diakonie-Kliniken Kassel mit dem Burgfeld-, dem Diakonissen-Krankenhaus und der Frauenklinik Dr. Koch. Hier sind rund 950 Mitarbeiter beschäftigt und werden etwa 28.000 Patienten im Jahr gepflegt. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare