Die richtige Hautpflege im Winter

+
Winter: Haut braucht mehr Pflege.

Draußen Wind und Kälte, drinnen Heizungsluft: Für die Wintermonate brauchen Haut und Lippen eine Extraportion Pflege. Bei der Wahl der passenden Pflege kann man einige Fehler machen.

Mit Beginn der kalten Jahreszeit entdecken wir immer häufiger trockene, gerötete und juckende Stellen an Armen und Beinen. Woran liegt das? „Die Talgdrüsen in der Haut vermindern ihre Tätigkeit schon ab einer Außentemperatur von acht Grad Celsius. Der gebildete Talg – das Hautfett – wird dadurch spröde und verteilt sich nicht mehr richtig auf der Haut“, sagt Dr. Reinhard Ernst. Der Dermatologe aus Wertheim ist Spezialist für Diagnostik und Therapie von Hauterkrankungen wie zum Beispiel Neurodermitis.

Auch unsere Lippen brauchen mehr Pflege in der kalten Jahreszeit. Diese empfindliche Körperpartie verfügt über keine eigenen Talgdrüsen und dadurch ist die Versorgung mit pflegenden Fetten stark reduziert. Kälte entzieht der Haut zusätzlich Feuchtigkeit, das sieht man als erstes an den Lippen. Die Folge: Sie trocknen aus. Das ständige Benetzen der Lippen mit Speichel trocknet sie außerdem aus.

Temperaturwechsel stresst

Warum juckt die Haut und wer leidet besonders darunter? „Besonders betroffen sind ältere Menschen, deren Haut sowieso schon feuchtigkeitsarm und entfettet ist. Die Haut kann den Wechsel zwischen kalter Luft draußen und warmer Heizungsluft nicht auffangen, sie reagiert gereizt, Juckreiz und Spannungsgefühle sind die Folge“, erklärt der Hautexperte.

Betulin hemmt Juckreiz

Wie sieht jetzt die ideale Hautpflege aus? „Die tägliche Hautpflege sollte in der kalten Jahreszeit aus Pflegeprodukten mit einem hohen Fettgehalt bestehen. Ideal für trockene und empfindliche Haut sind Produkte mit dem juckreizhemmenden Wirkstoff Betulin sowie dem Zusatz von Harnstoff (Urea), der die Feuchtigkeit länger in der Haut bindet“, sagt Dr. Ernst. Und auch für die Lippen eignet sich Betulin, ein natürlicher Wirkstoff, der aus der weißen Birkenrinde gewonnen wird. Denn die Schleimhaut an den Lippen lässt sich mit pflanzlichen Wirkstoffen am besten pflegen, da sie nicht reizen. Bei anhaltendem Juckreiz oder Entzündungen sollte ein Hautarzt aufgesucht werden. Dieser kann die richtige Therapie einleiten und feststellen, welche Erkrankung eventuell vorliegt. (akz)

Quelle: HNA

Kommentare