Patientenzufriedenheit: Weender Krankenhaus ist ausgezeichnet

+
Dr. Jan-Frederik Marx (links) und Guido Maegerle (rechts, beide anaQuestra) überreichen die Auszeichnung für die beste Patientenzufriedenheit an Prof. Dr. Michael Karaus (Med. Geschäftsführer EKW).

Das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende  zählt zu den drei Preisträgern des Zufriedenheitspreises, der jetzt vom Rhein-Main Zukunftskongresses in Offenbach verliehen wurde. Damit werden Kliniken ausgezeichnet, die aus über 100 aktuellen Zufriedenheitsmessungen die besten Ergebnisse erzielten.

Die anaQuestra GmbH, der führende Spezialist für Zufriedenheitsanalysen im Gesundheitswesen, führte mit verschiedenen Kliniken diese Analysen durch und ermittelte die Gewinner. Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse wurde das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende  ausgezeichnet, und zwar im Bereich der Patientenzufriedenheit. Zu den weiteren Preisträgern zählen das Kreiskrankenhaus des Vogelbergkreises in Alsfeld sowie das Jüdische Krankenhaus in Berlin.

Grundlage für die Rangliste der besten Kliniken sind die Zufriedenheitswerte von Patienten, Mitarbeitern und einweisenden Ärzten. Sie wurden mit einem sozialwissenschaftlich validierten Befragungsinstrument ermittelt, wobei der Zufriedenheitsgrad und die gegenüber der Vormessung erreichten Verbesserungen jeweils hälftig in die Bewertung eingingen. „Wir freuen uns über die Verleihung des Zufriedenheitspreises“, sagt Prof. Dr. Michael Karaus, Medizinischer Geschäftsführer des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende. „Wir sehen den Preis als Motivation, auf dem Gebiet der Patientenzufriedenheit noch besser zu werden.“

Der Preis wurde von einer unabhängigen Jury aus Hochschullehrern, Klinikexperten, Führungskräften und den Veranstaltern des Kongresses vergeben. „Uns ist wichtig, dass die Kliniken, die mit uns messen, hieraus auch Verbesserungen ableiten können“, sagt Dr. Jan-Frederik Marx, Geschäftsführer von anaQuestra. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.