Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht - Neues Beratungsangebot am Kreiskrankenhaus Frankenberg

+

Ab sofort gibt die Juristin und Fachdozentin für Recht am Schulzentrum für Pflegeberufe des Kreiskrankenhauses Frankenberg, Kerstin Fuchs, Ratsuchenden Auskunft über die Themen Vorsorgevollmacht sowie Patienten- und Betreuungsverfügungen.

Viele Menschen haben Angst im Alter oder bei schwerer Krankheit nicht mehr selbst entscheiden zu können, ob und welche medizinischen Maßnahmen eingeleitet bez. fortgesetzt werden sollen. Wer soll dann entscheiden, wenn es um Fragen über Leben und Tod geht?

Es gibt Möglichkeiten rechtzeitig Vorsorge zu treffen, um ein selbstbestimmtes Leben auch dann noch führen zu können, wenn der eigene Wille nicht mehr geäußert werden kann.

Kerstin Fuchs berät Patienten und Angehörige individuell und erklärt worauf beim Aufsetzen einer Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung besonders geachtet werden muss, damit im Ernstfall die festgelegten Wünsche beachtet werden.

Sprechzeiten sind ab sofort jeden Mittwoch von 15.30 – 16.30 Uhr im Kreiskrankenhaus Frankenberg (Station 1,EG, Raum 87) oder telefonisch nach Absprache unter der Rufnummer: 0151/157 44 979. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare