Parodontologie – Für gesundes Zahnfleisch und den Erhalt der Zähne

Mario Wilke: Für ihn und sein Team steht der Patient immer im Mittelpunkt. Dieser wird vom umfassenden Beratungsgespräch über eine sorgfältige Diagnostik bis hin zur sorgfältigen Behandlung bestens versorgt. Foto: nh

Laut der Ende 2006 veröffentlichen Studie zur Mundgesundheit in Deutschland haben etwa 75 Prozent der über 35-Jährigen Parodontitis. Sie hat die Karies als häufigste Ursache für Zahnverlust überholt.

Verursacht wird die Parodontitis durch einen bakteriellen Belag (Plaque) und die daraus resultierende Entzündungsreaktion des Körpers. Durch diese chronische Entzündung, die nur selten mit Schmerzen verbunden ist, wird der zahnhaltende Kieferknochen zerstört, wodurch es bei fortgeschrittener Erkrankung ohne Behandlung zu Zahnverlust kommt.

Eine Parodontitis beginnt immer mit einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Man bemerkt diese am ehesten durch die erhöhte Neigung zu Zahnfleischbluten, auch kann das Zahnfleisch geschwollen sein. Die Gingivitis heilt im Regelfall durch die Verbesserung der Mundhygiene von selbst aus.

Besteht die Zahnfleischentzündung weiter, kann sich eine Parodontitis entwickeln. Typische Zeichen dafür sind blutendes und geschwollenes Zahnfleisch, Mundgeruch, Änderung der Zahnstellung, länger werdende und gelockerte Zähne, aber nur selten Schmerzen.

Viele Risikofaktoren

Zu den Risikofaktoren der Parodontitis gehören neben dem Lebensalter unter anderem Rauchen, Übergewicht, Stress, mangelnde Mundhygiene und auch die genetische Disposition. Außerdem erkranken Männer häufiger als Frauen.

Studien zeigen, dass Parodontitis auch zu Gefäßverkalkung, Herzkrankheiten, Hirninfarkten, Verstärkung des Diabetes, Lungenentzündungen und Frühgeburten führen kann.

Die Behandlung parodontal geschädigter Zähne ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Für einen dauerhaften Erfolg der Parodontalbehandlung sind sowohl eine regelmäßige Nachsorge mit professionellen Prophylaxemaßnahmen als auch eine gewissenhafte, konsequente und intensive häusliche Zahnpflege von ausschlaggebender Bedeutung. Ohne dieses Konzept besteht die Gefahr, dass die Erkrankung wiederkehrt und sich die Zerstörung fortsetzt.

Die Praxis Wilke mit dem zertifizierten Tätigkeitsschwerpunkt Parodontologie steht den Patienten als kompetenter Partner zur Seite.

Quelle: HNA

Kommentare