Zwei Plätze für Palliativpflege

+
Palliativpflege in der Seniorenwohnanlage Lindenberg: SWA-Geschäftsführer Wolfgang Schwarz reagiert auf den steigenden Bedarf.

Kassel. Seit kurzem bietet die Seniorenwohnanlage (SWA) Lindenberg zwei Plätze für die spezialisierte Palliativversorgung an. Das Angebot richtet sich an Menschen mit unheilbaren Erkrankungen, chronisch erkrankte, schwerstkranke und sterbende Menschen hohen Alters, deren Versorgung zu Hause zeitweise oder gar nicht mehr gewährleistet werden kann.

Die SWA reagiere damit auf den steigenden Bedarf an Palliativpflegeplätze in der stationären Altenpflege, sagt SWA-Geschäftsführer Wolfgang Schwarz. Ziel sei es, Menschen in ihrem letzten Lebensstadium kompetent zu versorgen und beispielsweise Schmerzen zu lindern. Dazu arbeitet die SWA mit verschiedenen Partnern zusammen, unter anderem dem Palliativ Care Team (PCT) Kassel und dem Hospizverein. „Dank der Kooperation mit dem onkologischen Zentrum des Klinikum Kassel unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Wolf können wir eine gegenseitige Unterstützung innerhalb der GNH sowie eine qualitativ hochwertige medizinische Betreuung sicherstellen“, so der SWA-Geschäftsführer.

Die SWA Lindenberg kann so auch eine stationäre Versorgung von Patienten leisten, die einer spezialisierten Pflege in der letzten Lebensphase bedürfen. Die Aufnahme zur spezialisierten Palliativversorgung kommt beispielsweise ebenso in Frage, wenn Zeit bis zur Versorgung des Pflegebedürftigen in einem Hospiz zu überbrücken ist oder wenn Patienten zwischen zwei Behandlungsphasen im Krankenhaus nicht ambulant versorgt werden können. Zudem stellt die Palliativpflege ein Entlastungsangebot für pflegende Angehörige im Sinne einer Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege dar.

Die Aufnahme einer pflegebedürftigen Person unter 65 Jahren ist mit der Pflege- und Betreuungsbehörde abzustimmen. Kontakt: Einrichtungs- und Pflegedienstleitung Martina Süßmann, Tel. 0561 95077-0 oder 01732531264

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.