Organspende: Krankenkassen sollen Kundenwillen einfordern

+

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) will den Krankenversicherten bei der Ausgabe der Gesundheitskarte eine Erklärung zur Organspende abverlangen.

Ein Änderungsvorschlag Bahrs für das Transplantationsgestz verpflichte die Krankenversicherungen dazu, ihre Mitglieder bei der bevorstehenden Verteilung der elektronischen Gesundheitskarte über die Organspende zu informieren und zu einer Erklärung über die Spendenbereitschaft aufzuforden.

Die Versicherten könnten einer Organspende zustimmen, sie ablehnen oder erklären, dass sie sich zunächst nicht entscheiden möchten. Die Antwort der Versicherten solle in einem von den Kassen zur Verfügung gestellten Organspendeausweis dokumentiert werden. Die Kassen würden zudem verpflichtet, qualifizierte Ansprechpartner für Fragen der Versicherten zur Verfügung zu stellen. (dapd)

Quelle: HNA

Kommentare