Omega-3-Fettsäuren schützen vor altersabhängiger Makuladegeneration

+

Regelmäßiger Verzehr von Omega-3-Fettsäuren schützt vor altersabhängiger Makuladegeneration (AMD). Wer wöchentlich mindestens eine Portion Fisch isst, senkt das Risiko für das weit verbreitete Augenleiden laut einer Studie um rund 40 Prozent.

Bundesweit leiden mehr als vier Millionen Menschen an AMD. Die fortschreitende Erkrankung schädigt mit der Makula genau jenes Areal im Zentrum der Netzhaut, mit dem das Auge am schärfsten sieht.

Den Einfluss der Ernährung auf das AMD-Risiko prüften Mediziner der amerikanischen Universität Harvard bei 38 000 Frauen. Im Lauf von zehn Jahren senkte der Verzehr von mindestens einer Portion Meeresfisch pro Woche die Gefährdung - im Vergleich zu sehr seltenem Konsum - um 42 Prozent.

Die Forscher führen dies auf die mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren zurück, insbesondere auf die beiden Formen DHA (Docosahexaensäure) und EPA (Eicosapentaensäure). Häufiger Verzehr von Omega-6-Fettsäuren senkte das Erkrankungsrisiko der Teilnehmerinnen dagegen kaum. (dapd)

Quelle: HNA

Kommentare