Die Uhr die Leben rettet

Das Deutsche Rote Kreuz startet gemeinsam mit dem Schweizer Uhrenhersteller Limmex und der Telekom einen mobilen Notrufdienst

Der Schweizer Uhrenhersteller Limmex startet gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz und der Telekom einen mobilen Notrufdienst. Über eine neu entwickelte Uhr mit eingebautem Minihandy können Kunden künftig auf Knopfdruck Hilfe anfordern.

Mit der 24 Stunden besetzten Hausnotrufzentrale des Deutschen Roten Kreuzes auf Knopfdruck verbunden werden - das können bereits jetzt 170 000 zufriedene Hausnotrufkunden in Deutschland.

Nun aber bietet das Deutsche Rote Kreuz Sicherheit auch außerhalb der eigenen vier Wände. Möglich wird das durch die Kooperation des Uhrenherstellers Limmex, der Telekom und dem Deutschen Roten Kreuz und der neu entwickelten Uhr, die Leben rettet. Die Limmex-Notruf-Uhr zeigt nicht nur die Zeit an. Mit ihr kann man sogar telefonieren. Möglich macht das ein eingebautes Handy inklusive SIM-Karte.

PDFs der Sonderseiten Lebensqualität im Alter:

Ausgabe Kassel
Ausgabe Waldeck-Frankenberg
Ausgabe Hofgeismar-Wolfhagen
Ausgabe Northeim

Ausgabe Schwalm

Ausgabe Hann. Münden

Tritt ein Notfall ein, betätigt der Nutzer einen Knopf an der Uhr. Bei einem Fehlalarm verbleiben 15 Sekunden Zeit, um diesen Notruf zu stoppen. Ansonsten wird eine direkte Sprechverbindung mit der DRK-Servicezentrale hergestellt. Über ein in die Uhr eingebautes Mikrofon kann der Notfallpatient beispielsweise nach einem Sturz eine Sprechverbindung zur DRK-Servicezentrale aufbauen. Alle erforderlichen rettungsdienstlichen Vorgänge können ohne Verzögerung eingeleitet werden.

Viele im Notfall wichtige persönliche Daten werden zuvor beim DRK sicher gespeichert und erscheinen zeitgleich mit einer Alarmauslösung automatisch auf dem Bildschirm in der Zentrale. So wird individuelle und schnelle Hilfe garantiert.

Die Einsatzmöglichkeiten für die Uhr sind zahlreich: Ob in der Freizeit, bei der Arbeit, zu Hause oder unterwegs – überall kann im Notfall über die modische und doch unauffällige Uhr denkbar einfach eine vielleicht lebensrettende Rufverbindung aufgebaut werden. 

Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Hausnotrufgeräten liegt auf der Hand: Die Limmex-Notruf-Uhr funktioniert dank der Mobilfunktechnologie sowohl innerhalb, wie auch außerhalb der eigenen Wohnung, jedwede Installation entfällt und das zeitgemäße und stilvolle Design, macht deutlich, dass Notrufgeräte nicht zwangsläufig nach Notruf aussehen müssen.

Enormer Bedarf an Sicherheit und schneller Hilfe

Dass Schönheit nun auch für Notrufgeräte möglich ist, freut Alexander Plewa, Leiter Hausnotrufzentrale im DRK-Kreisverband Kassel-Wolfhagen. "Über 1400 Notrufkunden in Kassel und Umgebung verdeutlichen den enormen Bedarf an Sicherheit und schneller Hilfe im Notfall. Durch das neue Design erhoffen wir uns auch die Kunden ansprechen zu können, die viel Wert darauf legen, dass die Notruffunktion für Außenstehende verborgen ist", erläutert Plewa. "Professionelles Notfallmanagement und eine stilvolle Limmex-Notfall-Uhr bieten dafür die besten Voraussetzungen", so Plewa weiter.

Die Limmex-Notfall-Uhren gibt es in neun verschiedenen Designvarianten und kosten zwischen 449 und 649 Euro. Hinzu kommt eine monatliche Gebühr von 23 Euro und eine einmalige Aufschaltungsgebühr in Höhe von 49 Euro. Der Service umfasst die 24 Stunden besetzte Zentrale, sämtliche Mobilfunkkosten und das Notfallmanagement.

Weitere Informationen erteilt Alexander Plewa unter Telefon 0561/72904-123, plewa@drk-kassel.de

Partner der Sonderveröffentlichung

  • AWO gGmbH
  • Andrea Lösch
  • Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Kassel-Wolfhagen e.V.
  • Alten- u. Pflegeheim Blumenhain Manuela u. Manfred Freidhof OHG
  • Evangelische Altenhilfe gGmbH
  • saniplus Handicap Construct GmbH
  • Waldecksches Diakonissenhaus Sophienheim
  • St. Elisabeth Altenzentrum
  • Goeckestift, Wohn- und Pflegeheim Wollmert & Wicker OHG
  • Ebel Carolinum GmbH+Co
  • PHÖNIX Seniorenzentrum Hessenallee GmbH
  • Senioren-Wohnsitz Naturpark - Meißner GmbH
  • Balance
  • Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Hann. Münden
  • Gemeinnützige Pflege Gruß-Beltz GmbH
  • Kleeblatt Ambulantes Pflegeteam
  • Sozialstation Hann. Münden
  • Seniorenheim Landhaus Fuldablick
  • Senioren-u. Pflegeheim Weighardt
  • Johanniter Unfall Hilfe Regionalverband Südniedersachsen
  • Seniorenheim Emmermann
  • Haus am Steinsgraben GmbH

    Quelle: HNA

    Kommentare

    Liebe Leserinnen und Leser,

    der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.