Burn-out und Mobbing: Mit Hypnotherapie erfolgreich behandeln

+
Wenn nichts mehr geht:

Burn-out und Mobbing sind die derzeit am meisten verwendeten Begriffe, wenn es um die Statistiken der Krankenkassen geht. Allein zwischen den Jahren 2004 und 2010 hat sich die Zahl der Krankmeldungen aufgrund der Diagnose Burn-out verneunfacht.

Auch die Zahl der durch Mobbing erkrankten Menschen steigt. „Die verursachten Krankenkosten sowie der betriebswirtschaftliche Schaden für Unternehmen sind hoch und steigen immer weiter“, sagt Hans J. Martin, Heilpraktiker für Psychotherapie in Kassel.

Doch nicht nur die Kosten sind hoch, sondern auch das Leid der Patienten. „Früher galt Burn-out als Managerkrankheit, heute sind alle Bevölkerungsschichten betroffen, zunehmen auch Schüler und Studenten“, sagt Martin.

Was ist Burn-out?

Zunächst ist es eine völlige physische und psychische Überforderung, die sehr häufig mit Ängsten und Depressionen verbunden ist und nicht selten in schweren psychosomatischen Erkrankungen endet. „Gründe liegen in einer permanenten Überforderung im Arbeitsalltag und auch im Privatleben“, erklärt der Therapeut. Themen wie Scheidung und Überschuldung, permanente Konfliktsituationen und Beziehungsstörungen tragen seiner Erfahrung nach erheblich zur Entstehung von Burn-out bei. „In einer auf Leistung ausgerichteten Gesellschaft eine fatale Situation für die Betroffenen. Sie wollen Leistung bringen – können aber plötzlich nicht mehr“, sagt er.

Ähnlich ergeht es Mobbingopfern. Sie werden meist am Arbeitsplatz bis an den Rand der physischen und psychischen Belastungsgrenze gedrängt und entwickeln ebenfalls Ängste, Depressionen und Selbstwertproblematiken. Menschen, die gemobbt werden, verlassen oft den Arbeitsplatz um der Situation zu entgehen, was oft auch zu weniger qualifizierten Tätigkeiten führen kann. „Eine stetige Abwärtsspirale mit erheblichen gesundheitlichen Folgen, die auch in psychosomatischen Erkrankungen enden können“, erläutert der Experte.

Wie kann psychotherapeutische Hilfe aussehen?

Möglichkeiten sind Hypnotherapie und Hypnose, die Betroffenen neue Sichtweisen auf ihre Probleme eröffnen. „Insbesondere Hypnose ist hilfreich um erst einmal wieder in einen entspannten Zustand zu kommen“, erläutert Martin. Hypnotherapie fördert den Lebensfokus auf andere Dinge wie Hobbies oder Freunde zu lenken, Strategien für den Alltag zu erlernen, Zeit besser zu managen und Ruhephasen einzuhalten.

„Die Selbstwertstärkung und das Erkennen von eigenen Ressourcen führt zu einer Veränderung der Einstellung sich selbst gegenüber. Eine realistische Selbsteinschätzung der eigenen Möglichkeiten, ohne ständig an der psychischen Belastungsgrenze zu kratzen, sind nur einige Dinge, die in der Hypnotherapie erfahren werden und hilfreich bei der Behandlung sind“, sagt Martin. Beim Mobbing ist es auch das Ziel, eine konstruktive Konfliktstrategie zu erlernen. Das heißt, sich erfolgreich wehren und selbst etwas tun, um die Situation zu verändern. Denn nur durch das Verlassen des Arbeitsplatzes wird ein Vermeidungsverhalten manifestiert. „Auch hier stehen die Förderung des Selbstvertrauens durch Ressourcenstärkung sowie eine realistische Selbsteinschätzung und der richtige Umgang mit der Situation im Mittelpunkt der Therapie“, erklärt Martin. (hko)

http://www.psychologischehilfe-kassel.de/

Telefon-Sprechstunden der HNA-Gesundheitswoche auf einen Blick

Quelle: HNA

Kommentare