Tag der offenen Tür im neuen Zentrum für Frauen- und Kindermedizin

+
Alles neu: Die Intensivstation für Säuglinge ist auf dem neuesten technischen Stand.

Das Kinderkrankenhaus Park Schönfeld, die Kinderklinik und die Frauenklinik des Klinikums Kassel ziehen in den Neubau  an der Mönchebergstraße. Das Zentrum können sich alle Interessierten während eines Tags der offenen Tür am Samstag, 26. November, zwischen 11 und 15 Uhr ansehen.

Neben der Frauenklinik sind folgende Kinderkliniken hier untergebracht:

Kinderradiologie: Die Abteilung wird von Dr. Alfred E. Horwitz geleitet und verfügt über ein Röntgengerät der neuesten Generation. Der Abteilung stehen Ultraschalldiagnostik, Computertomographien sowie Magnetresonanztomographen zur Verfügung.

Kinderchirurgie mit Hessens einzigem Schwerbrandverletztenzentrum: In der Klinik unter der Leitung von Dr. Peter Illing werden jährlich rund 19 000 Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ambulant und mehr als 2500 stationär behandelt. Die OP-Säle sind speziell für Kinder ausgestattet. Das gesamte Team deckt ein umfassendes operatives Spektrum ab: die Früh- und Neugeborenenchirurgie, die Kinderurologie, die Kinderunfallchirurgie, die Plastische Kinderchirurgie, die Behandlung von angeborenen Gefäßfehlbildungen sowie die minimal invasive Kinderchirurgie. Der Klinik ist ein Zentrum für brandverletzte Kinder angegliedert, eines von 16 in Deutschland.

Kinderintensivstation mit Zimmern für Schwerbrandverletzte: Auf der modernen Kinderintensivstation, die zur Klinik für Kinderanästhesie und Intensivmedizin unter der Leitung von Dr. Thomas Fischer gehört, werden mehr als 1000 Kinder pro Jahr behandelt. Einen weiteren besonderen Schwerpunkt der Klinik stellt die Beatmung von Kindern sowie deren Entwöhnung dar.

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mit neonatologischer Intensivmedizin, Diabeteszentrum und Kindergastroenterologischem Zentrum: Frühgeborene, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen, sind auf der Neonatologie untergebracht. Pro Jahr werden etwa 600 Neu- und Frühgeborene stationär behandelt. Die Neonatologie gehört zur Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. Friedrich K. Tegtmeyer werden hier jährlich 5000 Patienten stationär und 7000 ambulant behandelt. Den Schwerpunkt bilden infektiöse Erkrankungen, Lungenerkrankungen, hormonelle Störungen und entzündliche Systemerkrankungen. Zu dieser Klinik gehört auch das Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche sowie das Kindergastroenterologische Zentrum.

Kinderneurologie: Die Klinik für Neuropädiatrie und das Sozialpädiatrische Zentrum unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Wilken gehört zum Muskelzentrum Nordhessen. Die dazugehörige Früh-Rehabilitation ist eine der wenigen in Deutschland, die beatmete Kinder aufnehmen. Die Neuropädiatrie behandelt jedes Jahr 4700 Kinder ambulant und etwa 900 stationär. Dazu kommen etwa 35 Früh-Rehabilitationspatienten.

Kinderonkologie: Die Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie unter der Leitung von Privatdozentin Dr. Michaela Nathrath ist die einzige Kinderonkologie in Nordhessen und hat ein Einzugsgebiet von etwa 1,5 Millionen Einwohnern. Ihre Behandlungs- und Forschungsschwerpunkte sind sowohl Krebserkrankungen als auch gutartige Bluterkrankungen wie die Blutarmut. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare