Jeden Tag sterben 300 Raucher

+

Jeder dritte Raucher würde am liebsten sofort mit dem Qualmen aufhören. Das teilte jetzt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit.

Um den Trend zum Nichtrauchen zu stärken, werde zum Weltnichtrauchertages am 31. Mai die Initiative "Wir sind rauchfrei!" gestartet. Im Mittelpunkt stehe das Internetportal rauchfrei-info.de. Dort können Ausstiegswillige an einem kostenlosen Online-Ausstiegsprogramm teilnehmen.

In Deutschland rauchen laut BZgA so wenig Jugendliche wie nie zuvor. Von den 12- bis 17-Jährigen griffen nur noch 13 Prozent zur Zigarette. Damit habe sich die Raucherquote seit 2001 mehr als halbiert.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), führte diesen Erfolg auf das Rahmenabkommen der Weltgesundheitsorganisation WHO zur Eindämmung des Tabakgebrauchs zurück, das Deutschland 2003 unterzeichnet hatte. Das Abkommen sieht unter anderem ein Verbot von Tabakwerbung vor. In Deutschland habe die Umsetzung des Abkommens zu einem veränderten gesellschaftlichen Klima geführt, sagte Dyckmans.

Jeden Tag sterben den Angaben zufolge mehr als 300 Menschen an den Folgen ihres Tabakkonsums. In der erwachsenen Bevölkerung ist die Raucher-Quote mit insgesamt 30 Prozent nahezu unverändert hoch. Aktuell raucht in Deutschland jeder dritte Mann und jede vierte Frau im Alter ab 18 Jahren. (dapd)

Quelle: HNA

Kommentare