Hörgeräte fördern die Lebensqualität

Hören und wieder verstehen: Das ist das Ziel der modernen Hörsysteme. Foto: Fotolia

Schlechtes Hören macht vielen Menschen und ihren Angehörigen oft das Leben schwer. Gesellige Runden werden zur Anstrengung, und Missverständnisse häufen sich. Das gilt besonders für Gespräche mit mehreren Personen, Situationen mit Umgebungslärm oder höhere Stimmen und Töne. Bei der Altersschwerhörigkeit werden nämlich höhere und mittlere Töne schlechter wahrgenommen, tiefe Töne bleiben meist davon unberührt.

Jedem einzelnen Menschen das Hörgerät zu geben, das optimal zu seinen individuellen Ansprüchen und Lebensumständen passt – das ist das Ziel bei jeder Anpassung. Hörsysteme machen Geräusche nicht einfach nur lauter. Sie heben vor allem die Sprache hervor. Das Hörgefühl insgesamt wird wieder natürlicher.

Zudem sind moderne Hörsysteme in der Lage, sich an verschiedene Geräuschkulissen anzupassen und die Lautstärke selbst nachzuregeln. Diese Einstellungen können auch manuell mit einer Fernbedienung vorgenommen werden. Sie ermöglicht ein perfektes Justieren in jeder Hörsituation und Umgebung.Der Batteriewechsel gehört zum Tragen von Hörsystemen wie das regelmäßige Reinigen. Es ergibt sich ein Jahresverbrauch von mehr als 100 Batterien, die oftmals einfach im Müll landen.

Tipp: Mithilfe von wiederaufladbaren Akkus sparen sich Hörgeräteträger das regelmäßige Wechseln von Batterien und schonen damit auch die Umwelt. Die Akkus bleiben einfach in den Hörsystemen und werden in der Ladestation über Nacht aufgeladen.

Quelle: HNA

Kommentare