Was haben Cappuccino, Lakritze und Salami gemeinsam?

+
Medikamente und Lebensmittel können Wechselwirkungen haben: Am „Tag der Apotheke“ werden die Apotheken-Kunden ausführlich informiert.

Fast jeder genießt ab und zu eines dieser Lebensmittel die die Wirkung von Medikamenten verändern können. Egal ob Antibabypille oder Antibiotikum, Blutdrucksenker oder Blutverdünner: Die Wirkung von Medikamenten wird durch verschiedene Lebensmittel verringert, verstärkt oder verändert.

Das Thema ist wichtig. Viele Bürger nehmen regelmäßig Medikamente ein und müssen dabei mindestens eine Wechselwirkung beachten. Das zeigt eine repräsentative Meinungsumfrage im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände bei 3000 Bundesbürgern.

Deshalb informieren Apotheken in diesem Jahr anlässlich des „Tags der Apotheke“ am 5. Juni über . Das Motto der Kampagne lautet „Sicher isst sicher“: Jeder Patient soll sicher sein, dass seine Medikamente im Alltag so wirken wie vorgesehen.

Download

PDF der Sonderseite Tag der Apotheke

Wie lassen sich Wechselwirkungen vermeiden? Auf das Medikament zu verzichten wäre der falsche Weg. Deshalb sollte jeder, der Medikamente braucht, seinen Apotheker oder seine Apothekerin fragen. Welche Wechselwirkungen sollten individuell berücksichtigt werden? Reicht es aus, eine Pause zwischen dem Medikament und dem Lebensmittel zu machen – oder muss man komplett auf das Lebensmittel verzichten? Diese und weitere Fragen beantworten die Apotheken ihren Patienten kompetent und unabhängig – nicht nur am heutigen Tag der Apotheke am 5. Juni. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion