Fit und gesund - Deutsche machen Sport, um sich zu stärken und zu entspannen

+

Die Gründe, warum sich die Deutschen regelmäßig bewegen, sind vielfältig. In erster Linie geht es ihnen um die Gesundheit. Laut einer Umfrage des Gesundheitsmagazins „HausArzt-PatientenMagazin“ möchten acht von zehn Deutschen, die regelmäßig Sport machen, gesund und fit bleiben.

Jeder dritte Sporttreibende (36 Prozent) nennt als Motiv, dass regelmäßige körperliche Ertüchtigung Krankheiten vorbeugen und Beschwerden bessern kann. Knapp ein Viertel (23,3 Prozent) möchte abnehmen und eine bessere Figur bekommen. Immerhin gut 15 Prozent geben zu, dass sie sich nur bewegen, weil der Arzt es ihnen geraten hat.

„Vorbeugend Sport zu treiben kommt nur Wenigen in den Sinn. Leidensdruck ist und bleibt die Motivation Nummer Eins“, sagt Allgemeinarzt Dr. Martin Wiedemann.

Doch regelmäßige Bewegung ist den aktiven Deutschen auch aus anderen Gründen wichtig: Mehr als jeder Zweite (57,9 Prozent) sagt, dass Sport ihm einfach Spaß macht und gut ein Viertel (28 Prozent) schwitzt, um Stress abzubauen. Fast ebenso viele (26,8 Prozent) genießen die sozialen Kontakte und das Gemeinschaftsgefühl. Freude am Wettkampf und Erfolg treibt 16,5 Prozent der Sporttreibenden an, fast ebenso viele (16,2 Prozent) verausgaben sich gerne mal körperlich und gehen an ihre Leistungsgrenze. Jeder Siebte (13,7 Prozent) bekundet, dass er ein selbst gestecktes sportliches Ziel beziehungsweise eine bestimmte Leistung erreichen möchte.

Die Gründe für regelmäßige Aktivitäten variieren stark nach Alter. Während der Wunsch nach Sozialkontakten (40,4 Prozent) und nach Erfolg (38,6 Prozent) überdurchschnittlich häufig bei den 14- bis 19-jährigen Sportlern zu finden ist, trainieren die Aktiven im mittleren Alter auch besonders gerne, um Stress abzubauen (30-59-Jährige: 42,7 Prozent). Und in der Gruppe der ab 50-jährigen Sporttreibenden bewegen sich immerhin 28,8 Prozent deswegen, weil der Arzt es ihnen geraten hat. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare