Gut geschützt durch den Sommer - Tipps zur Vorbeugung gegen Sonnenbrand

+

Sommer, Sonne, Strand und Meer – der lang ersehnte Urlaub steht vor der Tür. Doch ohne schützende Creme enden ausgiebige Sonnenbäder schnell mit einem Sonnenbrand. Als gefährlichste Langzeitschädigung droht sogar Hautkrebs. Dementsprechend spielt Vorsorge im Sommer oder Strandurlaub eine wichtige Rolle.

Weiterer Vorteil: Durch richtige Vorbeugung vermeiden Sonnenanbeter nicht nur verbrannte Hautstellen, sondern auch UV-bedingte Hautalterung. „Jeder, der sich früh genug einen Rundumschutz verschafft, mindert Risiken“, erklärt Moritz Müller-Dombois, Geschäftsführer von medizinfuchs.de, dem führenden Medikamenten-Preisvergleich im Internet.

Vielfalt im Sonnenschutz-Repertoire

Zu einem vernünftigen Schutz vor UV-Strahlen gehören in erster Linie Sonnencremes mit entsprechendem Lichtschutzfaktor. Letzterer zeigt an, um wie viele Male sich der natürliche Eigenschutz der Haut erhöht. Doch neben Cremes existieren mittlerweile unzählige Alternativen. „Wem eincremen zu lästig ist, der benutzt vielleicht lieber ein Spray, Gel oder Schaum“, informiert Müller-Dombois. „Für unterwegs werden beispielsweise in Lotion getränkte Tücher angeboten.“ Und sogar im Ernährungsbereich finden sich Möglichkeiten zur Vorbeugung. So sollen Carotin-Kapseln beispielweise bei der schnelleren Bräunung helfen – allerdings ersetzen sie damit nicht Cremes, den Hautschutz von außen.

After Sun

Auch nach dem Sonnenbaden bleibt Pflege unerlässlich. Denn UV-Strahlung belastet die Haut schwer, da sie ihr Feuchtigkeit entzieht. Spezielle After-Sun-Produkte sollen diesen Prozess ausgleichen und zur Regenerierung beitragen. Sonnenanbeter und Strandurlauber brauchen also bei idealen Schutzmaßnahmen ein ganzes Paket an Produkten. Um sich einen Überblick über Alternativen und Hersteller zu verschaffen, lohnt sich immer die Suche nach passenden Angeboten im Internet. „Hierzu bietet medizinfuchs.de im Bereich Sonnenschutz eine extra Rubrik an“, fügt Moritz Müller-Dombois an. „Durch die Produktauflistung und den Preisvergleich ergibt sich damit häufig eine deutliche Preisersparnis.“ Bleibt natürlich auch immer die Möglichkeit eines Schattenplatzes – die empfohlene Dauer eines Sonnenbades beträgt ohnehin nicht länger als 15 Minuten. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare