Kräftige Rückenmuskeln beugen Schmerzen vor

+
Behandelt Patienten mit Rückenbeschwerden: Dr. Hermann Uhlig, Orthopäde und medizinischer Leiter des OPZ Lohfelden.

Beipackzettel zur analysegestützten, medizinischen Trainingstherapie: „Schmerzen am Rücken und oft auch an der Wirbelsäule sind am Anfang weniger eine Krankheit, sondern vielmehr Warnsignale“, sagt Dr. Hermann Uhlig von der Orthopädischen Praxis und dem Orthopädischen Präventionszentrum (OPZ).

Analysen zeigen zudem, dass 80 Prozent der Rückenbeschwerden von Patienten keinen organischen Ursprung haben. Stattdessen bestehen muskuläre Defizite oder Dysbalancen, da viele Menschen sich nicht ausreichend bewegen oder sich im Laufe der Zeit falsche Bewegungsabläufe angeeignet haben. Und an diesem Punkt setzt das Team des OPZ – nach einer umfassenden orthopädischen Diagnostik und Therapie in der orthopädischen Praxis – an. Durch die richtige und rechtzeitige Diagnose des Arztes kann der Patient zum OPZ überwiesen werden. Zuerst steht die biomechanische Funktionsanalyse der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur auf dem Programm.

Das muskuläre Profil der Wirbelsäule wird dabei wie ein EKG des Rückens dargestellt und sofort ausgewertet. Die ermittelten Werte werden mit Referenzdaten beschwerdefreier Patienten verglichen. „Danach wird dem Patienten ein individuelles Trainingsprogramm innerhalb dieses Konzeptes angeboten und er wird von unseren Therapeuten individuell begleitet. Muskelaufbau braucht Bewegung“, sagt Diplomsportlehrer Volker Thormeyer vom OPZ. Deshalb vermitteln die Experten die individuell richtigen Übungen und Entspannungstechniken und kontrollieren deren korrekte Ausführung.

FPZ – die Formel Eins des Rückens

Das Training erfolgt in der Regel zweimal in der Woche jeweils eine Stunde über einen Zeitraum von zwölf Wochen. Nach der Aufwärmphase mit gymnastischen Übungen folgt ein gesteuertes  individuelles Zirkeltraining zur Entwicklung der Kernmuskulatur. Parallel bleibt der Patient in ärztlicher Behandlung. „Bei der Abschlussanalyse werden alle am Anfang festgestellten Parameter dem Endergebnis zugeordnet. Die Patienten sind oft verwundert darüber, was der eigene Körper durch Kontinuität und etwas Willenskraft bewältigen kann“, sagt Thormeyer.

Im Durchschnitt ist die Hälfte der Patienten des OPZ nach der Therapie schmerzfrei, bei weiteren 30 Prozent werden die Schmerzen gelindert. Vielen Patienten ist es danach ein Bedürfnis, das Erreichte zu erhalten und zu stabilisieren, um die Lebensqualität dauerhaft zu steigern. Genau dann haben die Therapeuten des OPZ ihr Ziel erreicht – nämlich den Menschen Freude an effizienter Bewegung zu vermitteln. Deshalb setzt sich das gesamte Team, das aus Schmerztherapeuten nach dem FPZ-Konzept besteht, für eine erfolgreiche Behandlung ein.

Kontakt

OPZ – Orthopädische Praxis und Orthopädisches Präventionszentrum, Eschweger Straße 1, 34253 Lohfelden

Telefon / Fax: 05 61 / 51 42 52

E-Mail: uhlig-opz@t-online.de www.opz-lohfelden.de

Sprechzeiten

Montag – Donnerstag von 8 bis 20 Uhr

Freitag von 8 bis 18 Uhr

Leistungsspektrum 

Spezielle Schmerztherapie

Psychosomatische Grundversorgung

Sportmedizin

Therapie nach dem FPZ-Konzept für Rückenschmerzpatienten

Akupunktur (A+B Diplom)

Physikalische Therapie

Judith Strecker

Quelle: HNA

Kommentare