Essen bestellen – Lassen Sie sich etwas Gesundes kommen

+
Japanisches Sushi ist die gesunde Alternative zu Pizza und Burgern. Denn es enthält wertvolle Vitalstoffe.

Wer Essen bei einem Lieferservice bestellt, begeht nicht immer gleich eine Kaloriensünde. Es gibt auch gesunde Gerichte, die Sie sich an die Haustür liefern lassen können. Welchen Gerichten und Nahrungsmitteln Sie den Vorzug geben sollten, erfahren Sie hier.

Der Kühlschrank ist leer, die Geschäfte geschlossen und Sie haben keine Lust, etwas zu kochen. Viele greifen in einem solchen Fall zum Telefonhörer oder bestellen online bei einem Lieferservice. Mit Pizza, Burger und Döner tun Sie Ihrer Gesundheit und Figur allerdings keinen Gefallen. Diese Alternativen sind wesentlich gesünder:

  • Sushi: Die japanischen Röllchen aus Reis, rohem Fisch und Gemüse enthalten wichtige Nährstoffe, Mineralien und Omega-3-Fettsäuren. Die Spezialität ist zudem fettarm und eiweißreich zugleich. Das bekommt Herz-Kreislauf und Ihrer Muskulatur besonders gut. Gehen Sie jedoch sparsam mit Soja-Soße um. Sie hat einen hohen Salzgehalt, der den Blutdruck negativ beeinflussen kann. Lassen Sie sich am besten einen guten Bestellservice empfehlen, der ausschließlich frische Produkte verwendet. Eine große Auswahl an japanischen Restaurants und anderen Lieferdiensten finden Sie zum Beispiel im Internet.
  • Gemüse, mageres Fleisch und Salate: Egal, ob Italiener, Spanier oder Grieche – auf jeder Speisekarte finden Sie Gemüsepfannen, Fischgerichte und mageres Geflügel. Im Gegensatz zu Lasagne oder Schnitzel sind diese Gerichte leicht verdaulich und vitaminhaltig. Verzichten Sie auf fettige Soßen, sahnehaltige Produkte und Überbackenes. Wer zusätzlich ein paar Kalorien einsparen möchte, rührt sich am besten selbst ein Salatdressing an aus Balsamico-Essig und Olivenöl oder Joghurt.
  • Chinesisches Essen: Die chinesische Küche zeichnet sich dadurch aus, dass in erster Linie frische Lebensmittel auf den Tisch kommen. Gemüse wird im Wok nur kurz gegart und angebraten. Durch die schonende Zubereitung mit wenig Fett bleiben wichtige Nährstoffe erhalten. Als Alternative zum Fleisch steht oft Soja auf dem Plan. Generell gilt das Essen aus Fernost als ausgewogen und reich an Vitaminen, denn hinter der Ernährung steht eine Philosophie. Den einzelnen Lebensmitteln wird eine Wirkung zugesprochen, so dass sie auch als milde Arzneimittel Verwendung finden. Nichtsdestotrotz wird in der asiatischen Küche häufig mit dem Geschmacksverstärker Glutamat gewürzt. Wer empfindlich darauf reagiert, sollte sich nach den Zutaten erkundigen. Oft sind Gerichte, die Glutamat oder Konservierungsstoffe enthalten, schon auf der Speisekarte gekennzeichnet.
  • Bio-Ware vom Lieferservice: Der Trend beim Lieferservice geht klar in Richtung Bio-Lebensmittel. Auch wenn Bestell-Restaurants, die ausschließlich Öko-Ware verwenden noch selten sind, haben Bauern und Bio-Supermärkte eine Nische für sich entdeckt. Sie liefern sogenannte „Bio-Kisten“ mit Saison-Gemüse, Brot, Eiern und Milch. Viele stellen gleich ein Bio-Menü samt Rezept für Sie zusammen, das Sie nur noch kochen müssen. Das ist klimafreundlich und unterstützt die regionale Produktion von frischen Nahrungsmitteln. Gleichzeitig ist es die gesündeste Alternative zu den üblichen Schnell-Restaurants, denn hier haben Sie die Sicherheit, dass Sie Ihren Körper mit ausreichend Vitalstoffen versorgen. Dazu gehören Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, „gute“ Fettsäuren und Aminosäuren. Der einzige Nachteil: Bio-Bauern und -Läden liefern oft nur einmal in der Woche bzw. innerhalb von 24 Stunden. Für den schnellen Hunger kommt eine solche Bestellung meist nicht in Frage.

Quelle: HNA

Kommentare