Ärzte im Dialog 

Am Mittwoch, 11. Dezember, findet ab 18 Uhr neben der Cafeteria,  im 1. Stock im Diakonissen-Krankenhaus    Kassel die Patienteninformationsveranstaltung "Darmkrebs vermeiden, Darmkrebs erkennen, Darmkrebs behandeln" statt.

Über 70.000 Menschen erkranken jährlich in Deutschland an Darmkrebs, der die häufigste Krebstodesursache ist.

Durch eine gesunde Lebensweise und Vorsorgeuntersuchungen kann der größte Teil der Darmkrebserkrankungen verhindert werden. Dabei ist allein die Vorsorge-Darmspiegelung in der Lage, gutartige Krebsvorstufen (Darmpolypen) zuverlässig zu erkennen und zu entfernen.

Je früher der Darmkrebs erkannt wird, umso höher sind die Heilungschancen. Gelingt es, den Krebs in einem Frühstadium zu entdecken, könnten nahezu alle Betroffenen durch eine OP geheilt werden.

Die Referenten:

Dr. med. Hubert Sostmann, Chefarzt Innere Medizin, Gastroenterologie,
Dipl. med. Eberhard Gliesing, Chefarzt Allgemeinchirurgie
Dr. Bernhard Schupfner

Sie informieren über:

  • Empfehlungen zur Lebensführung, um Darmkrebs zu verhindern
  • Vorsorge-Untersuchungen zur Erkennung von Krebsvorstufen
  • moderne Behandlungsverfahren bei Darmkrebs

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.