Bewegen und gesund essen

+
Gesunde Ernährung: Auf sie sollten am Magen operierte Menschen achten.

Kann man nach einer Magenoperation irgendwann wieder alles essen? Dr. Knoll: Der Magen wird durch die Magenbandmanschette nur verkleinert. Alle Verdauungsprozesse verlaufen wie bei einem Nichtoperierten. Eine zusätzliche Einnahme von Vitaminen, Eisen oder Mineralstoffen ist daher nicht erforderlich.

Lesen Sie auch: Endlich wieder satt seinAnders sieht die Situation nach Anlage eines Schlauchmagens oder gar eines Magen-Bypasses aus. Bei diesen Operationen wird die Anatomie des Magen-Darm-Traktes teilweise erheblich verändert und die Nährstoffaufnahme vom Darm in die Blutbahn ist nur noch schwierig zu steuern. Beim Schlauchmagen muss lebenslang Vitamin B12 und häufig auch Eisen substituiert werden. Beim Magen-Bypass ist die lebenslange Einnahme von Vitamin B12, Eisen, Kalzium, Vitamin D und anderen Stoffen erforderlich.

Welche Rolle spielt die Nachsorge?

Für jeden operierten Patienten gilt die Notwendigkeit einer lebenslangen Nachsorge. Sie sollte in darauf spezialisierten Einrichtungen erfolgen. Üblich sind engmaschige Kontrollen in den ersten zwei Jahren. Dann können die Intervalle größer gewählt werden. Wenn die Gabe von so genannten Supplementen nach einer Operation erforderlich ist, werden diese auch von der Krankenkasse erstattet.

Wie sieht es mit Bewegung und Sport aus?

Dr. Knoll: Ein konsequentes Bewegungspensum muss in der postoperativen Phase eingehalten werden. Die Bewegung fördert die Gewichtsabnahme und wirkt einem potentiellen Muskelabbau entgegen. Der Körper bleibt trotz einer teilweise gewaltigen Gewichtsabnahme straffer. Bei einem Gewichtsverlust von mehr als 50 Kilogramm kommt es häufig zur Ausbildung so genannter Fettschürzen. Das sind überlappende Hautareale, die nicht mehr vom Körperfett ausgefüllt werden. Diese Fettschürzen an Bauch, Oberarmen oder Oberschenkeln müssen teilweise nach Erreichen des endgültigen Zielgewichtes operativ korrigiert werden. Auch diese Operation wird von den Krankenkassen nach Antrag übernommen.

Welche Rolle spielt die Selbsthilfegruppe vor und nach der Operation?

Dr. Knoll: Die Selbsthilfegruppe spielt in der Versorgung adipöser Menschen oder Operierter eine wesentliche Rolle. Interessierte können sich hier Rat und Einschätzung von bereits operierten Patienten holen. In der postoperativen Phase ist sie Informationsbörse für Tipps in der Nahrungszubereitung, Vermittler sportlicher Aktivitäten und Veranstalter von Informationsabenden oder Veranstaltungen.  

Quelle: HNA

Kommentare