Auch Hobby-Sportler sollten auf Ernährung achten

+

Ob Laufen, Walken, Klettern oder Ballsport - welche Sportart in der Freizeit auch ausgeübt wird, eine ausgewogene und vollwertige Ernährung verbessert Koordination, Ausdauer und Kraft.

"Ausgewogen und vollwertig heißt: täglich Obst und Gemüse essen, Vollkornprodukte wie Müsli, Brot und Nudeln sowie magere Milchprodukte", empfiehlt Ernährungsberaterin Dorothea Jansen. Zudem gehöre noch ein- bis zweimal pro Woche Fisch auf den Tisch.

"Wer regelmäßig und intensiv trainiert, braucht etwas mehr Kohlenhydrate und Eiweiß - und zwar im Kraft- und im Ausdauersport", sagt Jansen. Kohlenhydrate seien der ideale Fitmacher, denn sie würden in den Muskeln als sogenanntes Glykogen gespeichert, welches bei körperlicher Anstrengung gebraucht werde. Hobby-Sportler sollten etwa zwei Stunden vor dem Training eine Kleinigkeit essen - eine Banane mit Joghurt, ein Vollkornbrot mit Quark oder fettarmem Käse. Nach dem Training könnten die Speicher dann mit einer Kombination aus Kohlenhydraten und Eiweiß wieder gefüllt werden.

Als Getränk eignen sich Saftschorlen und Wasser. "Als Orientierung gilt, dass pro Minute Training etwa zehn Milliliter getrunken werden sollten", sagt Jansen. Ob die Flüssigkeitsbilanz stimme, werde am Urin sichtbar: "Ist er sehr dunkel, trinkt man wahrscheinlich zu wenig. Hellgelber Urin deutet auf eine gute Versorgung mit Flüssigkeit hin." (dapd)

Quelle: HNA

Kommentare