Auch beim Zahnersatz auf Qualität achten

Ob Brücke, Krone oder Prothese: Wo genau ihr Zahnersatz herkommt, darüber wissen Patienten selten Bescheid. Dabei sollten zu einer ausführlichen Beratung beim Zahnersatz über die geplante Behandlung auch Informationen über die Beschaffenheit des Ersatzes sowie über dessen Herkunft gehören.

Auskunft hierüber geben die Dentallabore. Arbeitet der Zahnarzt mit einem lokalen Dentallabor zusammen, ergeben sich Vorteile für den Patienten Vorteile, auf die er nicht verzichten sollte. Flexible Fertigungen und kurze Wartezeiten garantieren die perfekte Anfertigung des individuellen Zahnersatzes. Anforderungen und Wünsche der Patienten speziell über den technischen Teil lassen sich im Zweifelsfall direkt vor Ort klären.

Auch für den Zahnarzt ist die hundertprozentige Verlässlichkeit des Zahntechnikermeisters wichtig. Dieser garantiert, dass ausschließlich geprüfte und zertifizierte Materialien verwendet werden.

Jedes Labor ist verpflichtet für den angefertigten Zahnersatz eine Konformitätserklärung auszustellen. Damit wird garantiert, dass das Medizinproduktegesetz beachtet wird. Weiterhin bedeutet es, dass zur Herstellung des Zahnersatzes nur Materialien verwendet wurden, die das CE-Zeichen tragen und den europäischen Richtlinien entsprechen. Die Erklärung listet außerdem die verwendeten Materialien und Legierungen sowie deren Zusammensetzung auf. Viele Meisterlabore in Deutschland geben dem Patienten ein ausführliches Hersteller-Zertifikat mit.

Daraus ergeben sich besonders auch für Patienten mit Allergien und Unverträglichkeiten wichtige Informationen, die die Behandlung beim Zahnarzt unterstützen und eine dauerhafte Verträglichkeit des Zahnersatzes garantieren. „Die Dentallabore stellen in Zusammenarbeit mit einem behandelnden Arzt oder Allergologen Muster-Materialproben her“, sagt Horst Fehr, Obermeister der Zahntechniker-Innung Kassel. „So kann im Vorfeld getestet werden, ob beispielsweise ein bestimmtes Metall oder Kunststoff vertragen wird und für den Zahnersatz verwendet werden kann.“

Informationen über die Zusammensetzung und die Materialien sollten aufbewahrt werden, da Zahnersatz in der Regel jahre- und jahrzehntelang im Mund bleibt. Da ist es wichtig zu wissen, welche Materialien gut vertragen werden und welche sich bereits im Mund befinden.

Von Dagmar Buth-Parvaresh

Quelle: HNA

Kommentare