Neue Räume für Endoskopie und die Praxis Hesselbarth Baroudi 

Nach erfolgreicher Fertigstellung des nächsten Bauabschnittes am Asklepios Klinikum Schwalmstadt  (BA 2.2.: Intensivstation und der Bereich Funktionsdiagnostik) steht in den nächsten Tagen auch der Umzug der Endoskopie und der Praxis Dr. Hesselbarth/Baroudi an.

Mit dem Neubau der Endoskopie besteht nunmehr die Möglichkeit zur Umsetzung der angestrebten Erweiterung des Leistungsspektrums im ambulanten und stationären Bereich. Zur Sicherung der Leistungsqualität auch nach der Erweiterung haben Dr. Hesselbarth und Geschäftsführung im gegenseitigen Einvernehmen vereinbart, dass sich Dr. Hesselbarth ab dem 1. Juni vorrangig auf die Versorgung der ambulanten Patienten in seiner Praxis konzentriert, während die stationäre Versorgungdurch das gastroenterologische Facharzt-Team um Paul Peters  weiter ausgebaut werden soll.

Dr. Hesselbarth und die Asklepios Klinik Schwalmstadt arbeiten im stationären Bereich weiterhin eng zusammen und gewährleisten insoweit die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit.

Die Einbindung von Dr. Baroudi in der stationären Versorgung ist von dieser Änderung nicht betroffen; Dr. Baroudi versorgt weiterhin neben seiner ambulanten Tätigkeit auch stationär die onkologischen Patienten und die Palliativpatienten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit der abgeschlossenen Baumaßnahme einen der modernsten Endoskopie-Schwerpunkte in unserer Region einrichten konnten und dies durch die zusätzliche enge Zusammenarbeit mit zwei Facharztpraxen im Bereich Gastroenterologie und Onkologie für unsere Patienten medizinisch optimieren konnten“, berichtet der Regionalgeschäftsführer der Asklepios Kliniken, Dr. Dirk Fellermann. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.