Betreute Senioren-WG

Im Alter nie allein sein

Den Alltag besser bewältigen: Alltagsbegleiterin Daniela Schürings – hier mit Ruth Hanke – möchte eine Wohngemeinschaft für Senioren gründen. Foto: nh/ Repro: De Filippo

Im Alter wünscht sich wohl jeder einen Ort, an dem er nicht allein ist. Einen Ort, an dem er umsorgt wird und Hilfe im Alltag hat. Ins Altenheim möchten viele Senioren allerdings nicht.

Von Pamela De Filippo

Download der Sonderseiten "Lebensqualität im Alter"

Region Frankenberg

Region Hann. Münden

Region Fritzlar-Homberg

Region Hofgeismar-Wolfhagen

Region Kassel

Region Schwalmstadt

Region Northeim

Region Witzenhausen

Region Melsungen

Eine ungewöhnliche Alternative möchte die Altenpflegerin und Alltagsbegleiterin Daniela Schürings anbieten: Sie plant eine betreute Wohngemeinschaft für Senioren. „Ich möchte älteren Menschen ein schönes Zuhause geben, in dem sie sich wohlfühlen“, sagt die 35-Jährige, die zurzeit in Niestetal lebt. Ihre Idee: Fünf oder sechs Senioren leben gemeinsam unter einem Dach, teilen sich Küche, Wohnzimmer und Bad - eben ganz so wie in einer normalen WG. Zusätzlich soll es ein Zimmer geben, das Daniela Schürings und eine Kollegin nutzen. „Geplant ist eine 24-Stunden-Betreuung, damit immer jemand vor Ort ist“, erklärt die selbstständige Alltagsbegleiterin, die bei Bedarf auch Pflegeaufgaben übernimmt oder beim Ausfüllen von Anträgen hilft. Zum Konzept gehören auch Aktivitäten wie Spaziergänge und Gymnastik. Das Programm werde in enger Absprache mit den Bewohnern geplant, und auch der wöchentliche Essensplan werde gemeinsam besprochen. Es geht also um Familienatmosphäre statt anonymer Betreuung. Und was kostet das Ganze für die Senioren? „Der Preis setzt sich aus Miete und einer Betreuungspauschale zusammen“, sagt Daniela Schürings. Diese richte sich zum Beispiel nach dem Pflegeaufwand.

Zurzeit sucht Daniela Schürings ein geräumiges Mietshaus oder einen Bauernhof in der Nähe von Kassel, wo ihre Senioren-WG einziehen kann. Wichtig seien eine gute Infrastruktur und kurze Wege: „Viele sind nicht gut zu Fuß, da müssen Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe sein.“ Interessenten, die sich vorstellen können, in einer solchen Gemeinschaft zu leben, können sich ebenfalls bei der Alltagsbegleiterin melden.

Kontakt: Daniela Schürings, Telefon 01 62 / 1 59 22 81, E-Mail: alltags.begleitung@web.de

Mehr unter www.alltags-begleitung.de

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.