Mitmachen – Ausprobieren – Erleben!

Die Klinik für Schmerzmedizin am Roten Kreuz Krankenhaus Kassel öffnet am Dienstag, 3. Juni, ihre Türen – anlässlich des dritten bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ steht alles unter dem Motto „aktiv statt passiv“.

In Nord-Hessen leiden rund 170.000 Menschen unter chronischen Schmerzen – in der gesamten Bundesrepublik sind es sogar 12 Millionen. Bleiben die Schmerzen unentdeckt oder werden falsch behandelt, belastet das nicht nur die Psyche der Betroffenen, sondern schränkt auch deren Lebensqualität erheblich ein. Eine kompetente Betreuung finden diese Patienten in der Klinik für Schmerzmedizin  des Roten Kreuz Krankenhauses Kassel, das zu den zertifizierten Schmerzzentren in Deutschland gehört. Wie effektiv eine individuelle Schmerztherapie ist und wie diese aussehen kann, erfahren Interessierte am 3. Juni vor Ort. In einem „Schmerz-Parcour“ informieren sich die Besucher rund um das Thema Schmerz und lernen das umfangreiche Therapieangebot der Klinik kennen. Darüber hinaus können sie selbst aktiv werden und ihre Fragen direkt an die Experten der Klinik stellen.

„Gerade weil der Leidensdruck bei vielen Betroffenen so hoch ist, möchten mein Team und ich an diesem Aktionstag zeigen, was eine individuelle Schmerztherapie leisten kann“, erklärt Dr. Andreas Böger, Chefarzt der Klinik für Schmerzmedizin des Roten Kreuz Krankenhauses Kassel.

Das erwartet die Besucher

Am 3. Juni ab 9.30 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, sich an den unterschiedlichen Themenständen des „Schmerz-Parcours“ zu informieren. Sie erhalten einen detaillierten Einblick in das innovative Diagnose- und Therapieangebot der Klinik für Schmerzmedizin und erfahren u.a. wie iPads die Symptomauswertung und somit die Schmerzbehandlung der Patienten optimieren. Und nicht nur das: „Wir möchten den Besuchern das komplexe Thema Schmerz greifbarer und verständlicher machen. So kann sogar einiges selbst ausprobiert werden, wie zum Beispiel die Diagnosemethode des Biofeedbacks“, erklärt Dr. Böger. Anhand einer Kopfplastik können Migränepatienten den Ärzten ihre Schmerzpunkte aufzeigen und dadurch etwas über mögliche Ursachen erfahren. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung: In regelmäßigen Abständen finden „Experten-Fragestunden“ zu speziellen Schmerzthemen statt. Hier haben die Besucher zusätzlich die Möglichkeit, ganz offen ihre Fragen direkt an die Ärzte zu stellen. Im Anschluss zeigt ein Physiotherapeut viele praktische Übungen, mit denen man im Alltag aktiv Schmerzen lindern oder sogar vorbeugen kann.

Die Infos auf einen Blick

Termin: Dienstag, 3. Juni
Beginn: 9:30 Uhr
Ort: Klinik für Schmerzmedizin des RKH Kassel Rotes Kreuz Krankenhaus Kassel Gemeinnützige GmbH Hansteinstraße 29 34121 Kassel

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.