Erinnerungen bewahren

+
Agaplesion Wissen Ratgeber Demenz

Schriftenreihe Agaplesion Wissen informiert über Konzepte und Angebote für Menschen mit Demenz

Ein Leben mit Demenz ist Alltag für mehr als eine Millionen Menschen in Deutschland. Der christliche Gesundheitskonzern Agaplesion veröffentlichte am Montag, 20. Januar, die erste Ausgabe der neuen Schriftenreihe Agaplesion Wissen. Schwerpunkt ist das Thema Demenz.

Das Themenheft umfasst neueste Konzepte und Behandlungsmethoden, vom „Demenzsensiblen Krankenhaus“ bis hin zur „Tiergestützten Therapie“.

Agaplesion ist Deutschlands größter Anbieter von Altersmedizin (Geriatrie). „Das Thema Demenz wird bei Agaplesion schon lange sehr aufmerksam behandelt. Die Pflege und Behandlung älterer Menschen bildet einen Schwerpunkt unserer tägli-chen Arbeit“, erklärt Dr. Markus Horneber, Vorstandsvorsitender Agaplesion gemeinnützige AG. „Wir möchten mit diesem Themenheft unser Wissen teilen und einen Erfahrungsaustausch anregen.“

Die erste Ausgabe von Agaplesion Wissen mit dem Titel „Demenz – Verständnis und Geborgenheit“ fasst die medizinischen, pflegerischen und seelsorgerischen Erfah-rungen, Konzepte und Angebote für Menschen mit Demenz zusammen.

Autoren sind die Fachleute und Führungskräfte der rund einhundert Einrichtungen unter dem Dach von Agaplesion. „Erkrankt ein Familienmitglied an Demenz, so bedeutet dies insbesondere auch für die Angehörigen eine Veränderung des Alltags. Es existieren jedoch bereits zahlreiche Behandlungs- und Pflegeansätze, die den Umgang mit dem Thema Demenz erleichtern können. Es geht darum, Erinnerungen zu bewahren“, betont Hannelore Rexroth, Leiterin der Arbeitsgruppe Demenz im Agaplesion Konzern und Geschäftsführerin der Agaplesion Markus Diakonie in Frankfurt. Rexroth hat das Projekt innerhalb des Konzerns initiiert.

In dem Kapitel „Demenzsensibles Krankenhaus“ erläutern die Autoren, wie Menschen mit Demenz als Nebendiagnose im Krankenhaus behandelt werden können. Aufgrund der demografischen Entwicklung liegt das Durchschnittsalter von Patienten im Krankenhaus inzwischen vielfach weit über siebzig.

In der auf Altersmedizin spezialisierten Agaplesion Bethesda Klinik Ulm beispielsweise hat jeder dritte Patient neben seiner eigentlichen Erkrankung auch kognitive Einschränkungen bis hin zur Demenz. Ein in Agaplesion Wissen: Demenz beschriebener Behandlungsansatz bei Demenz ist die „Tiergestützte Therapie“. Sie hilft, die motorischen Fähigkeiten sowie den psychologischen, mentalen und seelischen Zustand der Demenzpatienten zu verbessern.

Auf dem Gelände des Agaplesion Bethanien Radeland in Berlin leben beispielsweise Alpakas. 

Das Projekt „Märchen und Demenz“ wird durch die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales sowie das Bundesfamilienministerium gefördert. Schirmherrin ist Dr. Maria Furtwängler. Einmal wöchentlich kommt eine Märchenerzählerin in die Einrichtungen. Frei erzählte Märchen können Emotionen auslösen und so einen Zugang zu Menschen mit Demenz schaffen.

Die Broschüre Agaplesion Wissen: Demenz kann auf www.agaplesion.de kostenfrei heruntergeladen oder gegen eine Schutzgebühr von zehn Euro als gedrucktes Exemplar bestellt werden. Sie kann zudem in allen Buchhandlungen unter der ISBN Nummer 978-3-936527-37-7 bestellt werden. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.