Ärzte im Dialog: Hilfe bei Stuhlinkontinenz

Was tun bei ständigem unfreiwilligem Abgang von Winden und Stuhl? Das Thema wird am Mittwoch, 16. November, bei der Patienten-Infoveranstaltung der Diakonie-Kliniken Kassel - Ärzte im Dialog  - behandelt.

Stuhlinkontinenz ist häufig. Unter ihr leiden immerhin ein bis drei Prozent der Bevölkerung. Dabei nimmt die Häufigkeit mit dem Alter stark zu. Die Beeinträchtigung der Lebensqualität durch den unkontrollierten Abgang von Stuhl ist dramatisch. Umso bedauerlicher ist es, dass Stuhlinkontinenz in der Öffentlichkeit bis heute ein Tabuthema darstellt, über das niemand gerne redet. Wir wollen dies ändern, da es Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Im Gespräch sind Dr. Hubert Sostmann, Chefarzt Gastroenterologie, und Dipl. med. Eberhard Gliesing, Chefarzt Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gelenkchirurgie. Die Mediziner informieren Sie über:

  • Was sind die Ursachen der Stuhlinkontinenz?
  • Welche Untersuchungen sollten zur Abklärung durchgeführt werden?
  • Was können Betroffene selbst tun?
  • Welche etablierten medizinischen Maßnahmen kommen in Frage?
  • Welche neuen Therapieverfahren bestehen?

Weitere Veranstaltungen: jeweils mittwochs, einmal im Monat ab 18 Uhr in der Cafeteria, 1. Stock, im Diakonissen-Krankenhaus.  Unsere weiteren Themen:

  • Braucht der Mensch im Alter eine andere Medizin?  Der ganzheitliche Ansatz der Geriatrie  Chefarzt Dr. Heinz-Jürgen Harhoff  14. Dezember 2011
  • Sicher wie in Abrahams Schoß – Narkose  ohne Angst und Nebenwirkungen  Chefarzt Dr. Andreas Fiehn, MBA  11. Januar 2012

Quelle: HNA

Kommentare