Adipositas-Selbsthilfegruppe Kreiskrankenhaus Frankenberg

Das Kreiskrankenhaus Frankenberg bietet seit Kurzem ein ganzheitliches Konzept zur Behandlung krankhaft übergewichtiger Menschen an. Um Betroffene miteinander in Kontakt zu bringen, wurde bereits eine Selbsthilfegruppe gegründet – das erste Treffen findet am 29. Juli um 19 Uhr in der Cafeteria des Kreiskrankenhauses Frankenberg statt.

Hilfe zur Selbsthilfe: in der neu zu diesem Thema initiierten Gruppe soll es vor allem um den Erfahrungsaustausch, Beratung, gegenseitige Motivation und gemeinsame Kontakte gehen. Auch gemeinsame Aktivitäten wie Sport, ein Stammtischtreffen oder gemeinsames gesundes Kochen sind – wenn gewünscht – denkbar. Auf diese Weise sollen sich Betroffene in der Region zu diesem Thema vernetzen – und so sich und gleichzeitig anderen helfen.

„Insbesondere beim Thema Adipositas ist der Zusammenhalt einer Gruppe sehr wichtig“, erklärt Silvia Rumprecht-Schulte, Fachärztin an der Kreisklinik. „Denn Adipositas ist ein Krankheitsbild, welches in der Gesellschaft noch immer mit zu wenig Akzeptanz betrachtet wird.“ Betroffene könnten im Schutz der Gruppe Probleme und Erfahrungen austauschen, Isolation und Einsamkeit abbauen und dadurch selbstbewusster werden. Auch der reine Informationsaustausch sei dabei sehr wichtig.

Beim ersten konkreten Treffen am 29. Juli sollen sich die Mitglieder zunächst einmal kennenlernen. Darüber hinaus wird es noch einmal allgemeine Informationen zu der Gruppe sowie zum Krankheitsbild selbst geben. Auch die Wahl eines Gruppenleiters steht mit auf dem Programm. Interessierte sind zu diesem Termin herzlich eingeladen.

„Dass die Nachfrage in der Region da ist, zeigt das starke Interesse an der Selbsthilfegruppe“, erklärt Rumprecht-Schulte. „Bis jetzt wurde zwar noch kein Patient operiert. Wir haben aber sehr guten Zulauf bei der Adipositas-Sprechstunde.“ Diese bietet der Chefarzt der Chirurgischen Abteilung im Kreiskrankenhaus Dr. Alfred Cassebaum im Medizinischen Versorgungszentrum in Frankenberg an.

Interessierte können sich unter der E-Mail info@gesundheitszentrum-frankenberg.de melden, um einen Termin auszumachen. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.