Freizeitvergnügen im Wasser

Sommer, Sonne, Badespaß – die Schwimmbäder in der Region tragen viel zum Freizeitvergnügen bei. Beheizt sind sie alle, so dass auch bei kühler Witterung niemand im Wasser frösteln muss. Doch so richtig Spaß macht der Besuch eines Freibades natürlich nur, wenn es sommerlich warm ist. Und dann bieten die Badeanstalten jede Menge Unterhaltung im Wasser und auf dem Gelände rund um die Becken.

Großes Erlebnisbecken

Im Hersfelder Geistalbad ist das große Erlebnisbecken die Hauptattraktion für Wasserratten. Hier locken die Rutsche, zwei Wasserkanonen, der Wildwasserkanal und Wasserfall, zwei Jetströmer und vier Unterwasserdüsen ins erwärmte Nass.

Der Einschwimmkanal führt ins 50-Meter-Becken; auf dem Außengelände befinden sich ein Beachvolleyball-Platz und ein attraktiver Kinderspielplatz. Große Sonnensegel auf der Liegewiese spenden den Besuchern Schatten.

Das Geistalbad wird am 2. Mai geöffnet: montags bis samstags von 6 bis 20 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 8 bis 20 Uhr; ab 17 Uhr gelten ermäßigte Eintrittspreise.

Terrassenförmige Liegewiese

Im Kirchheimer Freizeit- und Erlebnisbad, das – je nach Wetterlage – Mitte Mai seine Pforten öffnet, sind die 55-Meter-Wasserrutsche und der Wildwasserkanal die erklärten Favoriten bei den Kindern und Jugendlichen. Aber auch die sportlichen Schwimmer kommen im solarbeheizten 25-Meter-Edelstahlbecken und im Sprungbereich nicht zu kurz. Für die kleineren Badegäste gibt es sowohl im Nichtwimmer- als auch im separaten Planschbecken je eine Kinderrutsche. Die terrassenförmig angelegte Liegewiese lädt zum entspannten Sonnenbaden ein. Das Freizeit- und Erlebnisbad ist täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet; ab 18 Uhr gilt für Erwachsene eine ermäßigte Feierabendkarte.

Das Philippsthaler Sportbad an der Werra wurde als eines der ersten in Hessen gebaut, Mitte der 70er Jahre grundlegend saniert und in den vergangenen Jahren umfassend modernisiert. Jüngste Attraktion ist eine Breitwasserrutsche und ab der Saison 2009 schützt die kleinen Badegäste ein großes Sonnensegel über dem Kinderplanschbecken. Ein Sprungbecken mit zwei Türmen fordert die Mutigen unter den Wasserfreunden heraus. Der Einschwimmkanal erleichtert den Badbenutzern bei kühleren Temperaturen das Eintauchen ins Wasser. Im Philippsthaler Bad finden regelmäßig Schwimmkurse und Aqua-Jogging statt, hier werden auch die Rettungsschwimmer ausgebildet. Geöffnet ist das Sportbad ab dem 2. Mai täglich von 9 bis 19 Uhr. Jeden Freitag Abend wird zum Abendschwimmen bis 22 Uhr eingeladen. An diesen Abenden darf jeder Besucher Wasserspielgeräte mitbringen, die sonst nicht erlaubt sind: Luftmatratzen, Schwimminseln etc. Passende Musik und leckere Angebote aus der Gastronomie sorgen in dieser Zeit für perfekten Badespaß.

Schwimmen, springen, spielen

Schwimm- und Aqua-Jogging-Kurse werden auch im Schenklengsfelder Bad angeboten. Den Schwimmern steht ein 50-Meter-Becken zur Verfügung und der Sprungturm mit drei Metern Höhe. Badespaß pur gibt es für die Kleinen im Planschbecken. Zwei große Edelstahlbecken, verbunden mit einer Wasserrutsche, einer Schwalldusche und ein Wasserpilz sorgen für viel Abwechslung. Ab dem 15. Mai ist das Freibad von 10 bis 19 Uhr geöffnet, im Juni, Juli und August bis 20 Uhr. Genau wie in Philippstahl findet jeden Freitag ein langes Abendschwimmen bis 22 Uhr statt, mit gastronomischer Versorgung und Musik. Sowohl in Philippsthal als auch in Schenklengsfeld besteht die Möglichkeit Familienfeste zu feiern (rechtzeitig vorher anmelden). Auch Kindergeburtstags-Gesellschaften sind in beiden Bädern willkommen. Nach vorheriger Anmeldung gibt es vom Betreiber Spielanleitungen für Wettkämpfe; auch Spielgeräte wie Nudeln oder Tauchringe werden kostenlos gestellt.

Attraktion Großwasserrutsche

Mit Attraktionen im Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken wartet ebenfalls der Badepark in Eiterfeld auf. Hier gibt es ein Sprungbecken, eine 50 Meter lange Großwasserrutsche, eine Badeinsel mit Bodensprudlern und einer Massagesitzbank, Wasserpilz und Schwallduschen sowie ein beheiztes Kinderplanschbecken. Geöffnet ist der Eiterfelder Badepark ab 8. Mai täglich von 9 bis 20 Uhr, dienstags und donnerstags bereits ab 8 Uhr. Die Badeparkbesucher werden gastronomisch versorgt im Kiosk mit Sonnenterrasse.

Das Bieberbad in der Kernstadt von Bebra eröffnet die Saison am 15. Mai (bei schönem Wetter eventuell auch etwas früher). Es wurde 1996 grundlegend saniert und mit einer komplett neuen Technik ausgestattet. Mit den beiden Sprungtürmen (ein und drei Meter) im Schwimmerbereich ist das große 50 m-Becken für Jung und Alt ein Anziehungspunkt. Zum Vergnügen der kleinen Wasserratten gibt es ein Kinderbecken mit Wasserrutsche, Pilz und einem Schiffchenkanal. Beide Pools werden u. a. mit Solar beheizt. Die großzügig angelegte Liegewiese mit Erlebnisbereich für die jungen Badegäste lädt zum Verweilen ein. Ein Beachvolleyball-Feld rundet das sportliche Angebot ab. Geöffnet ist das Bieberbad bis zum 15. September 2010 täglich von 9 bis 20 Uhr.

Schlangenrutschbahn

Gleich neben dem Sportgelände in Wildeck-Obersuhl ist das großzügige Freibad gelegen. Das große Edelstahlbecken ist in einen Schwimmerbereich mit Bahneneinteilung und einen Nichtschwimmerbereich unterteilt. Eine Schlangenrutschbahn sorgt hier für besonderen Spaß. Die Sprunganlage mit ein und drei Meter hohen Türmen ist eine Herausforderung für Jung und Alt. Die Kleinen unter den Badegästen können sich im separaten Planschbecken vergnügen. Hier gibt es auch einen gesonderten Mutter-Kind-Bereich. Die weitläufige Liegewiese ist mit diversen Spielgeräten bestückt und auf einem Volleyballfeld können sich die Sportbegeisterten austoben. Die gastronomische Versorgung durch den Kiosk rundet einen erholsamen Badetag ab. Das Freibad in Obersuhl ist ab 15. Mai täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Kommentare