Nina Buchenau betreibt Garten- und Landschaftsbau in Neuenstein-Saasen

Entspannen in grünen Oasen

Bäume und Sträucher, Wege- und Terrassenbau, Teiche und Bachläufe, Rasenflächen und romantische Blumenbeete: Nina Buchenau schafft kleine Oasen im Alltag. Sie kennt jede Pflanze beim Namen und weiß genau an welcher Stelle sie am besten steht, wann und wie ein Baum oder Strauch geschnitten werden muss und welcher Boden ideal für sie ist.

Nina Buchenau ist Garten- und Landschaftsbauerin mit Leib und Seele. „Das ist wie ein Virus“, bekennt die 28-jährige Geschäftsfrau. Vor vier Jahren hat sie ihre Firma in Neuenstein-Saasen gegründet.

Arbeiten im Naturkreislauf

Gemeinsam mit ihrem angestellten Ehemann und in diesem Jahr einem Mitarbeiter – „es können gerne mehr werden“ – realisiert Nina Buchenau private oder gewerbliche Gartenträume oder Außenanlagen im gesamten Kreisgebiet. Das Team gestaltet Gärten, übernimmt Pflegearbeiten, Baumfällung, Pflasterarbeiten, Rückearbeiten und Winterdienste. Zu ihren Aufgaben gehört nicht nur das Pflanzen von Blumen, Sträuchern, Büschen und Bäumen sondern auch das Pflastern von Wegen und Plätzen. Außerdem bauen die Landschaftsgärtner Trockenmauern und Treppen und legen Biotope an. „Unsere Arbeiten sind größtenteils dem Naturkreislauf angepasst“, erklärt die 28-Jährige. Jetzt im Sommer stehen Pflegearbeiten und Grünschnitt an, im Frühjahr und Herbst sind es eher die Pflaster- und Mauerarbeiten.

Am liebsten sind ihr die Neuanlagen kompletter Gärten. Dann kann Nina Buchenau gemeinsam mit ihrem Mann Dirk der Kreativität freien Lauf lassen. In enger Absprache mit den Kunden entstehen so Wohlfühlgärten mit Wegen und Pflanzen, Terrassen, Teichen, Spielwiesen und -geräten, Grillecken und Ruhezonen. „Bei solchen Projekten können wir unsere gesamte Leistung bringen“, erklärt die Garten- und Landschaftsbauerin. Reine Neuanpflanzungen wären ihr zu eintönig.

Sichtbare Ergebnisse

Gerne erzählt sie von ihrer bisher schönsten Baustelle, die gleichzeitig auch die größte Herausforderung war: Für die komplette Neuanlage eines Gartens, der bis dahin nur aus Gemüsebeeten mit Gefälle bestand, sollte ein Hang abgetragen, die Erde für die weitere Gestaltung aber mit verwendet und ein Sichtschutz geschaffen werden. „Bei diesen Arbeiten konnten wir aus dem Vollen schöpfen“, erinnert sich Nina Buchenau. Sie liebt ihren Beruf auch deshalb, weil nach getaner Arbeit immer ein Ergebnis sichtbar ist. Bei der Gartengestaltung hat Nina Buchenau ein gutes Auge. Vor Ort lässt sie das Gelände aus verschiedenen Blickwinkeln auf sich wirken, damit das spätere Ergebnis genau passt und die Kunden hundertprozentig zufrieden sind. „Egal was für einen Garten sich der Hausbesitzer vorstellt, wir haben bisher jeden Wunsch erfüllt“, berichtet die Geschäftsfrau, die ausschließlich Ware in Gärtnerei-Qualität verwendet. „Wir können jede Pflanze aus aller Welt besorgen“, betont die Gärtnerin und fügt an „wir bewältigen auch Dschungel“.

Ein Naturmensch ist die Jungunternehmerin seit sie zurückdenken kann. Schon als Kind pflegte sie ein eigenes Beet. Und als zwei Berufspraktika während der Schulzeit anstanden, kamen nur Gärtnereien in Frage.

Beruf auf Umwegen

Nach der Schule hat Nina Buchenau eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau absolviert – ein Umweg wie sie heute sagt, „aber ein nützlicher“. Als sie ihren Ehemann Dirk kennen lernte, erkannte sie, was sie wirklich wollte: Gärten und Landschaften gestalten. Ihr Mann ging noch in die Lehre, sie unterstütze ihn in der Theorie und lernte gleich mit wie z.B. Rosen beschnitten oder Mauern hochgezogen werden müssen. Ab da war es nur noch ein kleiner Schritt bis zum eigenen „grünen“ Beruf und der Selbstständigkeit. „Das ging aber nur mit der Unterstützung meines Mannes, dem ich dafür sehr dankbar bin“. Die Gründung ihrer eigenen Firma hat die 28-Jährige, die auch Mutter von drei kleinen Kindern ist, nie bereut. „Ein eigenes Geschäft bringt mir und auch den Kindern mehr Freiheit“. Nicht nur, dass Bastian, Ailine und Lenny ihre Eltern gerne zu den Arbeiten in freier Natur begleiten, sie werkeln auch begeistert mit und haben schon viel gelernt. „Und sie erfahren, dass Geld verdienen Arbeit bedeutet“, sagt Nina Buchenau.

Kommentare