„Zwei verschiedene Länder, zwei verschiedene Sprachen, zwei verschiedene Mülltrennungen“

Studien zeigen, dass Frankreich ca. doppelt so viel Müll wie Deutschland produziert. Man kann also sagen, dass Deutschland Frankreich in diesem Punkt weit voraus ist. Aber das ist nicht der einzige Unterschied zwischen den beiden Ländern.

In Frankreich müssen die Einwohner zum Beispiel ihren Sperrmüll in Sortierzentren bringen und diesen dort in Container einordnen, wie wir bei unserem Aufenthalt in Albert , nahe bei Amiens in Nordfrankreich, gesehen haben. Auch Deutsche kennen dieses Prinzip der Müllentsorgung von den Recyclinghöfen.

In Baunatal und anderen Dörfern ist es einfacher, seinen Müll loszuwerden.. Jede zweite Woche fährt ein Auto durch die Straßen und sammelt Restmüll, wie z.B. alte und kaputte Fahrräder der Einwohner,ein. Auch die Glasentsorgung ist unterschiedlich in unseren beiden benachbarten Ländern. In Frankreich gibt es nur grünes recyceltes Glas, während es in Deutschland sogar drei verschiedene Farben gibt ( grün, braun, weiß ). Genauso wie in Deutschland bezahlen die Bürger Frankreichs Steuern an den Staat. Dieser kümmert sich dann in der jeweiligen Gemeinde um die Mülltrennungen.

Wie könnte man diese Müllmengen reduzieren,haben wir uns bei unserer Umfrage zum Thema Mülltrennung in unseren beiden Ländern, Deutschland und Frankreich, gefragt. Vielleicht, indem jede Person selber darauf achtet, Sachen zu kaufen, die man entweder recyceln oder öfters wiederverwenden kann.

Stefanie Wulf und Lea Willer

Kommentare