Die Wirtschaft erholt sich - was heißt das?

Experten sagen, dass das Brutto-Inlands-Produkt in den vergangenen Monaten gewachsen ist. Geht es der Wirtschaft jetzt wieder gut?

Juhuu, sie hat sich erholt! Wer? Die Wirtschaft. Über diese Nachricht haben sich am Freitag viele Leute gefreut. Experten berichteten nämlich, dass das Brutto-Inlands-Produkt - kurz BIP - in den vergangenen Monaten stärker gewachsen ist als erwartet. Ist jetzt also alles prima?

Der Fachmann Michael Bräuninger erklärt, was das Brutto-Inlands-Produkt eigenmtlich ist und wie gut oder schlecht es unserer Wirtschaft geht.

Das BIP ist gewachsen - was heißt das genau?

Michael Bräuninger: "Das bedeutet, dass unser Land in den vergangenen drei Monaten insgesamt mehr erwirtschaftet hat. Also dass zum Beispiel mehr Autos und Maschinen gebaut wurden als in den drei Monaten davor. Wenn man dann auch hinschaut, wo diese Waren hingegangen sind, erkennt man noch etwas: Nämlich dass mehr Waren ins Ausland verkauft wurden. Damit haben Firmen bei uns gut verdient."

Das BIP ist um 2,2 Prozent gewachsen. Das haben Experten ausgerechnet. Wie sind sie auf die Zahl gekommen?

Michael Bräuninger: "Die Zahlen-Experten haben dafür Unternehmen und Betriebe befragt. Sie wollten unter anderem wissen, wie viel diese Betriebe hergestellt haben und wie viel sie ins Ausland verkauft haben. Dabei notieren sie zum Beispiel, wenn ein Unternehmen 1000 Autos für je 10 000 Euro verkauft hat. Die Fachleute fragen aber nicht alle Unternehmen, sondern nur einen Teil. Das reicht jedoch aus. So können die Experten ziemlich genau ausrechnen, wie es unserer ganzen Wirtschaft geht."

Warum freuen sich so viele Leute über die Zahl?

Michael Bräuninger: "Sie bedeutet, dass wir gute Geschäfte gemacht haben. Und dass wahrscheinlich auch mehr Leute Arbeit haben. Außerdem hoffen viele Menschen nun, dass das Brutto-Inlands-Produkt auch in den nächsten Monaten so gut bleiben wird. Oder vielleicht sogar noch wächst. Das wäre wichtig, damit etwa auch im nächsten Jahr noch mehr hergestellt wird - und noch mehr Leute Arbeit haben. Denn wenn es Firmen gut geht, können sie mehr Menschen beschäftigen und bezahlen."

Unserer Wirtschaft ging es lange Zeit nicht toll. Und der Staat musste Firmen und Banken mit richtig viel Geld unter die Arme greifen. Ist die Krise jetzt endgültig vorbei?

Michael Bräuninger: "Es stimmt: Im vergangenen Jahr ist das BIP stark gesunken. So stark wie in den vergangenen Jahrzehnten nicht. Dass das BIP jetzt gewachsen ist, zeigt daher auch: Wir konnten einen großen Teil wieder aufholen und uns verbessern. Allerdings geht es unserer Wirtschaft noch immer nicht so klasse wie vor rund zwei Jahren. Wir bauen also zum Beispiel noch immer nicht so viel, wie wir es vor etwa zwei Jahren getan haben."

Kommentare