So wirst du ein super Fußballer

Wer so gut werden will wie Thomas Müller, muss richtig viel üben.

Thomas Müller spurtete bei der WM in Südafrika mit dem Ball übers Fußballfeld. Nun hauen die deutschen Nachwuchskickerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland einen Gegner nach dem anderen weg.

Und bald fängt auch schon wieder die Bundesliga an. Da wird doch bestimmt so mancher ganz hibbelig und will selbst spielen - und ein richtig klasse Fußballer werden, so wie der 20 Jahre alte Thomas Müller eben.

Nicht immer kannst du dich mit Freunden zum Kicken treffen. Einige Sachen lassen sich aber auch allein üben. Hier kommen ein paar Tipps: 

- Such dir einen Platz, an dem nichts kaputtgehen kann, vielleicht im Keller, damit du dir keinen Ärger mit deinen Eltern einhandelst. Da kannst du dann üben, den Ball zu jonglieren, ihn also möglichst oft hochzuhalten.

- Wenn du das Hochhalten ein bisschen drauf hast, stell dir selbst bestimmte Aufgaben. Zum Beispiel: linker Fuß, rechter Fuß, linkes Knie, rechtes Knie und wieder von vorne. Du kannst dir ganz viele unterschiedliche Reihenfolgen ausdenken und immer schwierigere üben. Oder du jonglierst mal mit einem Tennisball statt mit einem Fußball.

- Wenn du zum Beispiel im Garten oder auf dem Schulhof eine Wand hast, versuch doch mal so genau dagegen zu schießen, dass der Ball genau wieder zu dir zurückkommt. Dann versuchst du, den Ball mit dem Fuß zu stoppen.

- Zu einfach? Dann geh weiter weg, so musst du härter gegen den Ball treten, damit er wieder zu dir zurückkommt. Oder du nimmst dir vor, schräg gegen die Wand zu passen und läufst dann ein Stück, um den Ball anzunehmen. Und, klappt's?

- Du kannst auch üben zu dribbeln, damit du im Spiel an deinen Gegenspielern vorbeikommst. Das machst du am besten draußen. Stell dir doch Dosen oder leere Flaschen als Slalomstangen auf und führ den Ball mit dem Fuß darum herum.

- Und noch ein Tipp: Spiel mit ganz verschiedenen Bällen - kleinen, großen, leichten und schweren.

Super ist auch, wenn du neben Fußball noch andere Ballsportarten wie Tennis oder Volleyball spielst. Dann lernst du noch besser, mit Bällen umzugehen. Und richtig gut wird man in der Regel nur, wenn einem der Sport viel Spaß macht. Um ein Profi zu werden, braucht man in der Regel aber auch einen Verein mit super Trainern, viel Ehrgeiz und ein wenig Glück.

Kommentare