So wird man Fahrdienstleiter bei der Bahn

Mit dem blauen Hebel verriegelt Jens Schwarz eine Weiche. Dadurch hält sie still, wenn ein Zug über sie fährt.

Fahrdienstleiter ist ein verantwortungsvoller Beruf. Denn der Fahrdienstleiter ist so etwas wie die Seele oder das Herz im verzweigten Bahnbetrieb. Denn er regelt die Betriebsabläufe.

Jens Schwarz ist Fahrdienstleiter bei der Bahn. Dafür hat er nach der Schule drei Jahre lang eine Ausbildung gemacht. Dabei lernte er, wie man Weichen bedient, wie der Bahnverkehr funktioniert und wie man Fahrkarten verkauft.

Jetzt ist Herr Schwarz 37 Jahre alt. Seit vier Jahren arbeitet er in einem kleinen Stellwerk der Hamburger S-Bahn. Als er dort anfing, hat ihn ein Kollege etwa zwei Wochen lang begleitet. Der zeigte ihm, wofür welche Knöpfe und welche Hebel da sind. Damit Jens Schwarz allein arbeiten kann, musste er noch einmal eine Prüfung ablegen. Und zeigen, dass er alles kann.

Kommentare