Windlichter basteln: Malen, eintüten und fertig

Buntes Windlicht: Auf einem Marmeladenglas kleben bunte Transparent-Papier-Stücke mit ein wenig Silber-Glitter-Spray.

Draußen prasselt der Regen, die Heizung sorgt für gemütliche Wärme und auf dem Tisch flackert ein Windlicht. Genau das Windlicht, das du gerade gebastelt hast. Und das geht ziemlich schnell.

Man braucht dafür ein Glas, in dem vielleicht mal Marmelade, Soße oder Senf drin steckte. Richtig toll wirkt es, wenn das Glas bunt verziert ist oder wenn eine farbige Hülle es umzieht.

Was könntest du sonst noch gebrauchen für ein Windlicht? Für eine ganz einfache Variante brauchst du nur Frühstückstütchen aus Papier. Diese Lichter passen immer: für Geisterfeste, Weihnachtszeit oder Gartenparty. Und sie sind super einfach zu machen.

Also schnapp dir ein Frühstückstütchen. Darauf lassen sich Gesichter, Sterne, Kürbisköpfe, Geister, Sonnen malen - was dir so einfällt. Danach knüllst du das Tütchen ein wenig zusammen, und ziehst es wieder ein bisschen gerade. Dann setz ein Glas mit einem Teelicht hinein. Fertig.

Wenn du magst, kannst du die Tütchen auch vorsichtig mit getrockneten Herbstblättern bekleben. Aber dann solltest du das Papier nach dem Bekleben nicht mehr zusammenknäulen.

Kommentare