Wind - leichtes Pusten bis starker Sturm

Boahh! Wenn der Wind kräftig pustet, rotieren die Windrad-Flügel irre schnell.

Mal ist er nur ganz leicht, mal stürmt er heftig übers Land: der Wind. Er entsteht zum Beispiel, wenn es in einem Gebiet kalt und in einem anderen warm ist.

Wenn die Sonne scheint, erwärmt sich das Land oft schneller als das Wasser. Diese Temperatur-Unterschiede lassen an der Küste Wind entstehen.

Zu viel Wind kann ziemlich ungemütlich werden. Auf einer Skala haben Wissenschaftler die Windstärke von 0 bis 12 eingeteilt. Bei Windstärke 0 regt sich kein Lüftchen, ab Windstärke 6 tobt draußen schon ein Sturm, bei Windstärke 12 sogar ein Orkan. Wenn es stark stürmt, sollte man nicht mehr spazieren gehen. Der Sturm kann Bäume entwurzeln und durch die Gegend schleudern.

Kommentare