Wie werde ich zum Monster?

Monster sollen gruselig aussehen und Menschen Angst einjagen. Ihr wollt euch in ein solches Schreckgespenst verwandeln? Die Leute vom Hamburg Dungeon haben verraten, was ihr dazu braucht.

Viele Sachen gibt es ganz normal etwa in der Drogerie zu kaufen. Den Rest bekommt ihr in Fachgeschäften für Kostüme und Schminke - und zu Karneval oder Fasching fast überall.

- Gesichtsfarbe: Leichte weiße Farbe sorgt dafür, dass das Gesicht ein bisschen krank aussieht. Mit ein wenig gelber oder grüner Schminke sieht man dann so aus, als sei einem schlecht.

- Falten: Mit braunem oder schwarzem Puder lassen sich Gesichtsfalten wunderbar nachzeichnen und dunkle Augenringe malen.

- Blutunterlaufene Augen: Sie können mit roter Fettschminke oder rotem Kajal unter die Augen gemalt werden. Dann sieht es so aus, als habe man seit Jahren kein Tageslicht gesehen. Kajal nennt man spezielle Stifte, mit denen man Augen schminkt. Roten Kajal gibt es in einigen Kosmetik-Abteilungen.

- Haare: Wenn eure Haare besonders filzig und fransig aussehen sollen, lohnt sich der Griff zu einem kleinen Kamm. Nehmt einzelne Strähnen und kämmt sie zum Ansatz hin. Toupieren nennt man das. Die Frisur wirkt besonders toll, wenn kleine Spinnen oder Kakerlaken darin nisten - natürlich aus Plastik.

- Wunden: Die lassen sich mit Kunst-Krustenblut nachbauen. Das gibt's in speziellen Läden etwa für Maskenbildner und Theaterleute. Für offene Wunden benötigt man Gummimilch. Das Ganze ist allerdings sehr aufwendig und nicht billig. Euer Kostüm sieht bestimmt auch ohne diese Wunden gruselig und toll aus.

- Zähne: Gelber oder brauner Zahnlack lässt die Zähne ungepflegt und verfault aussehen. Mit schwarzem Zahnlack kann man tolle Zahnlücken zaubern. Den Lack bekommt man ebenfalls in Spezialläden. Wer kein Geld dafür ausgeben will, der lacht einfach nicht und lässt den Mund zu. Monster sind ja sowieso keine freundlichen Wesen.

Kommentare