Wenn es wieder heller wird: Mariä Lichtmess

Da hinten scheint die Sonne! Nun wird es jeden Tag ein bisschen heller...

Wann ist endlich Frühling? Früher galt der 2. Februar bei den Bauern dafür als wichtiges Datum. Sie sagten: "Wenn's an Lichtmess stürmt und schneit, ist der Frühling nicht mehr weit."

Denn an diesem Februartag feiern gläubige Christen Mariä Lichtmess. Viele Menschen kennen dieses Fest nicht mehr. Seinen Namen hat der Feiertag von dem alten Brauch, in den Kirchen am 2. Februar Kerzen zu segnen. Früher zogen die Kinder auch mit Lichtern durch die Straßen.

Der Tag hat immer noch etwas mit Weihnachten zu tun. Wieso? In der Bibel steht, dass Maria genau 40 Tage nach der Geburt von Jesus sich im Tempel reinigen musste. Und die Eltern mussten das neugeborene Kind dem Priester zeigen, der es segnete. Das war also am 2. Februar. Erst an diesem Tag ist für die Kirche die Weihnachtszeit endgültig vorbei. Und erst dann wurden früher die Weihnachtsbäume abgeräumt. Und nicht wie heute schon ein paar Tage nach Heiligabend.

Der 2. Februar war für die Menschen einst einer der wichtigsten Tage im Jahr. Die Bauern begannen wieder auf dem Feld zu arbeiten. Nach den dunklen Wintermonaten reichte das Tageslicht endlich wieder aus. Und auch im Haus waren tagsüber keine Kerzen oder Lampen mehr nötig. Alle freuten sich auf den Frühling. Denn wenn es heller wird, ist er nicht mehr weit.

Kommentare