Wenn beim Singen die Worte fehlen

Ein Griff ins Regal, und die Weihnachtsstimmung ist gerettet - im "Büro für Weihnachtslieder" weiß man, wo Texte zu finden sind.

Am Tannenbaum sitzen und singen - das hat in vielen Familien Tradition. Doch was, wenn die Oma wunderschöne Lieder aus ihrer Kindheit singen möchte, aber den Text nicht mehr richtig kann - und dieser nirgendwo zu finden ist?

Echte Profis für solche Notlagen gibt es zum Beispiel in der Stadt Graz in Österreich. Immer in der Adventszeit beantworten sie solche Fragen. Sie bringen Texte in Erinnerung, lassen Melodien wieder aufleben oder übersetzen Weihnachtslieder auch in andere Sprachen. Die Anfragen kommen aus vielen Ländern, oft per Telefon oder E-Mail.

Nicht alles ist leicht zu beantworten - etwa: Wie klingt „Stille Nacht“ in der Sprache Bambara aus Afrika? Da kommen selbst die Büromitarbeiter ein wenig ins Schwitzen. „Das war bisher unsere größte Herausforderung“, sagt eine Expertin. Aber mit Hilfe eines Afrika-Spezialisten wurde auch dieser Wunsch erfüllt. Ob das Lied noch singbar ist und der Text zur Melodie passt, weiß sie aber nicht.

„Es kommt auch vor, dass jemand hereinkommt und uns etwas vorsingt oder summt“, erzählt ein Mitarbeiter. In den meisten Fällen greifen die Liederkenner dann einfach nach hinten ins Regal. Dort lagern Aktenordner, Bücher und Stapel von Notenblättern.

Kommentare