Weltschildkrötentag: Besserer Schutz für die Panzertiere

Bei Lederschildkröten ist der Panzer mit einer lederartigen Haut bedeckt.

Sie leben fast überall: in Meeren und Sümpfen oder in Wüsten und Wäldern. Und man findet sie rund um den Globus.

Schildkröten haben es geschafft, sich an das Leben in den unterschiedlichsten Gegenden anzupassen. Eines haben sie aber alle gemeinsam: den Panzer. Er gehört zum Körper der Schildkröten dazu. Die Tiere könnten also nicht etwa aus ihm herausschlüpfen. Der Panzer ist mal mehr und mal weniger dick und hart. Bei Lederschildkröten ist er zum Beispiel mit einer lederartigen Haut bedeckt.

Schildkröten gehören zu den Reptilien. Sie sind wechselwarme Tiere. Das heißt, dass ihre Körpertemperatur nicht immer gleich ist. Ist es draußen sehr kalt, kühlt sich auch der Körper der Schildkröte ab. Dann wird sie träge und fällt im Winter sogar in eine Winterstarre.

Die Tiere werden aus vielen verschiedenen Gründen gejagt: Manchmal sind Menschen zum Beispiel hinter ihrem hübschen Panzer her, manchmal hinter ihrem Fleisch und manchmal wollen sie sie als Haustiere halten.

Ein Tag soll darauf aufmerksam machen, dass Schildkröten besser geschützt werden müssen: der Weltschildkrötentag. Er ist an diesem Sonntag (23. Mai). Eine amerikanische Organisation, die sich für Schildkröten einsetzt, hat ihn gegründet.

Kommentare