Warum Weihnachten schon im September startet

Jetzt schon? Der Weihnachtsmann ist da - zumindest als Schokofigur.

Der Weihnachtsmann ist da. Wie jetzt schon? Ja, denn in vielen Supermärkten steht er schon seit Tagen als Schokoladenfigur. Aber dass Weihnachts-Leckereien oft schon Ende September in den Regalen liegen, das finden nicht alle Leute gut.

Zum Beispiel Vertreter von Kirchen. Sie sagen: Der Weihnachtsmann sei nur eine Werbefigur. Und die habe mit dem christlichen Anlass des Festes, das für Nächstenliebe stehe, gar nichts zu tun.

Und warum stehen schon viele Wochen vor Weihnachten Süßigkeiten wie Christstollen und Lebkuchen in den Läden? Weil damit viel Geld verdient werden kann. Deshalb sagt man auch: Weihnachten lässt die Kassen klingeln. Die Leute sollen kaufen, kaufen, kaufen.

Die Geschäftsleute sagen, dass sie sich nach den Wünschen der Menschen richten: "Die Verbraucher freuen sich nach dem gefühlten Ende des Sommers auf das Weihnachtsgeschäft und wünschen sich einen ersten Vorgeschmack auf die gemütliche Adventszeit", erklärte ein Sprecher eines Verbandes.

Ziemlich geschickt findet ein Glücksforscher die Verkaufsstrategie der Geschäftsleute. Er erklärt das etwa so: Ein Gefühl wie Vorfreude macht die Menschen glücklich. Und indem schon viele Wochen vor Heiligabend Weihnachtssachen in den Geschäften liegen, halte das Gefühl der Vorfreude länger an. Ohne dass die Leute das so wirklich merken, sitze das Portemonnaie lockerer. Sie kaufen ein.

Kommentare