Warum Polizisten in den USA Deutsch lernen

Die Deutschen Schäferhunde lernen schnell. Deshalb sind sie auch als Polizeihunde ziemlich beliebt.

„Sitz!“, „Platz!“, „Such!“ - Wenn der amerikanische Polizist Jason Wilkinson mit seinem Hund auf Streife geht, dann kann man oft deutsche Wörter hören.

Der Vierbeiner heißt Titen und ist ein Deutscher Schäferhund. Er hört nur auf Befehle in deutscher Sprache, denn der Polizeihund wurde bei uns ausgebildet.

Einfach so loslaufen konnte Jason Wilkinson mit Titen deshalb nicht. Vor dem ersten gemeinsamen Streifzug musste der 34-jährige Mann erst mal ein bisschen deutsch pauken: „Ich musste etwa 20 Befehle, also 20 Vokabeln lernen, wie "hier", "sitz", "fass" oder "such" “, erzählt Jason Wilkinson. Er arbeitet bei einer Polizei in Kalifornien in den USA.

Dass Jason Wilkinson mit seinem Hund deutsch spricht, hat noch einen Vorteil: Die Bösewichte können ihn nicht verstehen. Taschendiebe und Einbrecher sind durch Jason Wilkinsons Befehle oft verwirrt. Und es flößt ihnen Respekt ein. Selbst wenn der Polizist nur „Platz!“ ruft.

Hunde wie Titen helfen den Polizisten bei der Verbrecherjagd. Die Deutschen Schäferhunde sind ziemlich beliebt als Polizeihunde, weil sie besonders gut neue Dinge lernen.

Kommentare