Warum nisten Störche so gerne auf Dächern?

Es wird langsam wärmer...und die Störche kehren wieder aus den Süden zurück zu uns.

Schau mal, ein Kirchendach. Da passt prima ein Storchennest drauf! Habt ihr das schon mal gedacht, als ihr an einer Dorfkirche vorbeigelaufen seid?

Das liegt wohl daran, dass Störche generell gern auf erhöhten Plätzen nisten. Denn dort sind ihre Jungen vor Raubtieren wie dem Marder geschützt. Außerdem können Störche von ihrem Ausguck aus gut überblicken, wo es Futter zu holen gibt. Und Dächer oder Bäume sind für die großen Vögel viel leichter anzufliegen als ein Nest in einem Busch am Boden.

Um diese Zeit kehren gerade viele Störche aus dem Süden zurück zu uns. Denn wenn es wärmer wird, finden sie auch hier wieder genügend Nahrung. Der Storch mit den roten Beinen und dem roten Schnabel, den wir bei uns oft beobachten können, ist übrigens ein Weißstorch. In der Fachsprache heißt er "Ciconia ciconia".

Kommentare