Warum hängen Schuhe an Bäumen und Brücken?

Das Werfen von Schuhen auf Kabel, Bäume oder Ampeln ist ein weltweites Phänomen

Sie hängen von Bäumen, Brücken, Ampeln, Stromkabeln. In vielen Städten wurden sie schon an unmöglichen Orten gesichtet: Schuhe! Doch wer hängt sie dahin? Und warum?

Sie hängen von Bäumen, Brücken, Ampeln, Stromkabeln. In vielen Städten wurden sie schon an unmöglichen Orten gesichtet: Schuhe! Doch wer hängt sie dahin? Und warum?

Eine sichere Antwort gibt es nicht, aber eine Menge Vermutungen.

In Berlin baumeln einige alte Treter zum Beispiel an einem Kabel, das mehrere Meter über dem Gehweg gespannt ist. Berichte über Schuhe an Strommasten, Ampeln, Laternen, Brücken oder Bäumen kommen aber auch aus Kanada und Argentinien, aus Großbritannien, Österreich oder Neuseeland. Bei uns kann man sie auch in Leipzig, Hamburg, Köln oder München entdecken.

Wollten Schüler und Studenten damit zeigen, dass sie ihren Abschluss geschafft haben? Wollen Drogenhändler mit den Schuhen ihre Gebiete markieren?

Eine andere Geschichte geht so: Ein Liebespaar stritt sich in den USA auf dem Weg zur Hochzeit. Der Bräutigam schmiss wütend die Schuhe seiner Verlobten auf einen Ast. Weil sie es nicht schafften, die Schuhe wieder herunterzuholen, redeten die beiden - und vertrugen sich wieder. Viele andere Reisende haben danach Schuhe in die Äste dieses Baumes geworfen.

Wenn ihr sehen wollt, wo sonst noch überall Schuhe baumeln, dann schaut doch mal auf die Seiten von www.shoefiti.com. Manche nennen das Phänomen übrigens "shoefiti" - wie Graffiti. Auch diese bunten Sprühbilder findet man an allen möglichen unmöglichen Orten.

Blog

Schuh-Orte

Kommentare