Wahlen in NRW: Keiner kann jubeln

Noch ist offen, wer mit wem in Nordrhein-Westfalen regieren wird.

Die Wahl ist gelaufen - und freuen kann sich eigentlich keine Partei so richtig. Das Bündnis aus CDU und FDP kann in Nordrhein-Westfalen nicht länger regieren. Denn die größte Partei CDU schmierte richtig ab.

Am Sonntag wählten mehrere Millionen Leute in dem Bundesland einen neuen Landtag. Und die Menschen gaben der CDU viel weniger Stimmen als beim letzten Mal.

Sehr knapp hinter der CDU liegt die SPD. Auch für sie gab es keinen Grund zum Jubeln. Denn sie verfehlte ihr Ziel haarscharf: Die SPD bekam nicht genug Stimmen, um mit den Grünen eine neue Regierung zu bilden. Das hätte die Partei gerne getan. Es klappt nun nur, wenn sie die Linkspartei mit ins Boot holt. Doch damit tut sie sich sehr schwer, denn zwischen der Linken und den anderen Parteien gibt es oft große Meinungsverschiedenheiten.

Wie geht es also nun weiter? Wenn aus dem Bündnis SPD, Grüne und Linke nichts wird, dann müssten sich die beiden großen Parteien SPD und CDU zusammentun. Das nennt man dann große Koalition. Alle anderen Bündnisse haben keine Chance, weil die Stimmen nicht reichen oder weil die Politiker nicht wollen.

Nun wollen die Parteien in Berlin und in Düsseldorf zusammenkommen, um unter sich über das Ergebnis der Wahl zu beraten. Und dann beginnen die Verhandlungen darüber, wer mit wem regieren soll - und wie? Denn auch die CDU und die SPD müssten sich ganz schön zusammenraufen. Wunschpartner sind sie schließlich nicht.

Politische Ohrfeige für Angela Merkel

Kommentare