Wahl in Bremen schon ab 16 Jahren

Cool! In Bremen dürfen schon die 16-Jährigen zu Wahl.

Puuh, wen soll ich nur ankreuzen? Darüber machen sich im Bundesland Bremen schon 16-Jährige und 17-Jährige Gedanken. Denn bei der Wahl am 22. Mai dürfen erstmals auch Jugendliche mit über die neue Bremer Regierung abstimmen. Das hat es in Deutschland noch nie gegeben. In den anderen Bundesländern ist das bisher erst ab 18 erlaubt.

Am vorletzten Sonntag im Mai stimmen Bürger in Bremen darüber ab, wer sie in den nächsten Jahren regieren soll. Das Parlament wird Bremische Bürgerschaft genannt. Bremen ist in diesem Jahr schon das fünfte Bundesland, in dem ein neues Parlament gewählt wird.

Bremen ist das kleinste Bundesland Deutschlands. Dort ist die Partei SPD schon ewig an der Macht. Seit mehr als 65 Jahren ist der Bremer Regierungschef ein SPD-Politiker. Derzeit sitzt Jens Böhrnsen auf dem Chefposten. Seine Partei regiert mit den Grünen zusammen. Der 61-Jährige gilt als fleißig. Wahrscheinlich kann er mit seiner Mannschaft auch nach der Wahl weitermachen, sagen Experten.

Mehr zum Thema:

Das Märchen über die Bremer Stadtmusikanten

Den Grünen wird zugetraut, dass sie noch mehr Stimmen bekommen als bei der letzten Wahl. Schon da schnitten sie richtig toll ab. Wahlforscher meinen, sie könnten diesmal sogar die CDU überholen. Die Spitzenkandidatin der CDU heißt Rita Mohr-Lüllmann.

Kommentare